Erkelenz: Bläck Fööss spielen für die Trommler

Erkelenz: Bläck Fööss spielen für die Trommler

„Was vor dreißig Jahren gut genug war für die Aktiven des Trommlercorps Arsbeck, kann heute nicht schlechter sein als vor drei Jahrzehnten”, war die Meinung der Spielleute.

Nachdem die Spielleute aus Arsbeck vor dreißig Jahren, anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens, die Bläck Fööss zu einem Konzert verpflichtet hatten, kam die Band nun erneut, diesmal zum 90. Jubiläum des Corps.

Dass dieser Gedanke - die Bläck Fööss zu verpflichten - auch von der breiten Öffentlichkeit angenommen wurde, unterstrich die Tatsache, dass die 600 Karten für diesen Showabend innerhalb von zwei Tagen restlos ausverkauft waren. Stürmisch begrüßt, bedankten sich die „Fööss”, die in der Stammbesetzung mit Kafi Biermann, Ralf Gusovius, „Bömmel” Lückerath, Hartmuth Priess, Erri Stoklosa, Peter Schütten und Andreas Wegener in Arsbeck antraten, für den überaus freundlichen Empfang.

Musikalisch zeigte sich die Band von ihrer allerbesten Seite. Nach nur wenigen Stücken war die Stimmung der Besucher bereits auf dem Höhepunkt. Angeregt von den Evergreens „Mr losse dr Dom in Kölle”, „Drenk doch eine met”, „In unsrem Veedel” oder „De Kaffeebud”, sang das Publikum mit. Neben den Stimmungsliedern gab es auch nachdenkliche Töne mit Herzschmerz und Wehmut. So hatten „die Jungs vom Dom”, für jeden der Besucher und alle anwesenden Altersschichten angepasst, das entsprechende Stück in ihrem Repertoire.

Die Bläck Fööss gaben an diesem Abend über etliche Stunden ihr Bestes. Und das Arsbecker Publikum dankte es ihnen mit stürmischem und lang anhaltendem Applaus.