Erkelenz-Lövenich: Bezirkskönigsabend: Schützen sind echte Vorbilder

Erkelenz-Lövenich: Bezirkskönigsabend: Schützen sind echte Vorbilder

Der alljährliche Bezirkskönigsabend des Bezirksverbandes Erkelenz im Bund der Historischen Schützenbruderschaften ist zu Beginn des Schützenjahres ein besonderer Höhepunkt.

Er drückte auch diesmal in der voll besetzten Lövenicher Mehrzweckhalle eine wachsende und solidarische Gemeinschaft der 15 Mitglieds-Schützenbruderschaften aus. „Alle Schützenbruderschaften gehören zur Stadt Erkelenz, und jede für sich bleibt doch selbständig”, betonte Bezirkspräses Pater Theodardus Megens in seinem Grußwort. Dazu lobte er die Aktivitäten der Schützenschwestern und -brüder in der Pflege des historischen Brauchtums, weil durch dieses Mitwirken die Kirche getreu dem Wahlspruch „Glaube, Sitte, Heimat” im jeweiligen Dorf bleibe.

Zum Auftakt des Schützenjahres 2010 hatte Bürgermeister Peter Jansen Abordnungen, Repräsentanten und Majestäten der Mitgliedsbruderschaften nebst zahlreichen Ehrengästen zum Empfang ins Rheinische Feuerwehrmuseum Erkelenz-Lövenich eingeladen. Den schon zur Tradition gewordenen Empfang zwischen der umfangreichen Historie der Feuerwehr wertete der Bürgermeister als „hervorragende Beziehung zwischen der Stadt und den Schützenbruderschaften, die ein historisch gewachsenes Brauchtum aufrecht halten und somit den Bestand sichern”.

Erkelenz schätze sich glücklich, solche regsame Schützenbruderschaften zu haben, die ein aktives Gemeinschaftsleben in den einzelnen Ortschaften bekunden. Dabei bezeichnete er die Schützenkönige und -prinzen nicht nur als Repräsentanten der jeweiligen Schützenbruderschaft, sondern durch ihren Einsatz auch als ein Vorbild in der Gemeinschaft. Für den Empfang und die Gastfreundschaft bedankte sich Bezirksbundesmeister Hermann-Josef Kremer bei der Stadt Erkelenz und dem Personal des Museums, das unermüdlich für das Wohl der Gäste sorgte.

Nach einem Umtrunk ging es im festlichen Zug zur Mehrzweckhalle, zum Bezirkskönigsabend mit Inthronisierung der Majestäten 2010. Zu Beginn des Abends stand zunächst die Verabschiedung der Bezirksmajestäten 2009 im Mittelpunkt, die mit einem herzlichen Dank für das hervorragende Mitwirken verabschiedet wurden: Bezirkskönig Josef Spiertz (Houverath), Bezirksprinzessin Belinda Hünemann (Keyenberg) und Bezirksschülerprinz David Kuhlen (Borschemich).

Nach der Segnung der Insignien folgte die Inthronisierung der Bezirksmajestäten 2010 durch Bezirkspräses Pater Theodardus Megens, Bezirksbundesmeister Hermann-Josef Kremer und Bezirksjungschützenmeister Sascha Quasten.

In den Mittelpunkt gerückt

In den Mittelpunkt rückten Bezirkskönig Gerd Königs von der St. Josef-Schützenbruderschaft Venrath, Bezirksprinz Marvin Müller von der St. Laurentius-Schützenbruderschaft Houverath und Bezirksschülerprinz Marvin Sildatke von der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Kückhoven. Seit einigen Jahren ist es im Bezirksverband Erkelenz Brauch, dass amtierende Majestäten und Minister im Wettbewerb um den Ewald-Narewski-Pokal schießen. Den wirklich großen „Pott” konnte bei der anschließenden Siegerehrung die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Lövenich aus der Hand des Bezirksschießmeisters Markus Paulsen für ein Jahr entgegennehmen.

Mehr von Aachener Zeitung