Aachen: Betonhandwerk: Nicht nur Muskelkraft, sondern vor allem Köpfchen gefragt

Aachen: Betonhandwerk: Nicht nur Muskelkraft, sondern vor allem Köpfchen gefragt

Sind Mädchen in sogenannten Männerberufen eigentlich immer noch etwas Besonderes? Eindeutig ja, denn junge Frauen entscheiden sich auch heute meist für klassisch weibliche Lehrberufe. Im Jahr 2016 der beliebteste: Kauffrau für Büromanagement. Dabei kommen Mädchen in den meisten Männerberufen ausgesprochen gut zurecht.

Beispiel Betonbranche: Dank moderner Arbeitsgeräte und Maschinen ist die Arbeit als Betonbauer, Verfahrensmechaniker oder Baustoffprüfer viel leichter geworden. Gefragt sind vielmehr Köpfchen, Fingerfertigkeit und Kreativität. Außerdem zählen Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Freude am Weiterlernen. Wer obendrein noch technisch begabt ist, hat gute Chancen, einen interessanten, sehr gut bezahlten und zukunftsorientierten Ausbildungsplatz im Betonhandwerk zu finden.

Für einen Beruf in der Branche spricht auch, dass die Weiterbildungs- und Aufstiegschancen glänzend sind. Ein Grund dafür ist, dass derzeit so viel gebaut wird. Ob Wohn- und Geschäftshäuser, Brücken, Einkaufszentren oder Fernsehtürme - ohne den Einsatz von Beton und Stahlbeton sind diese Bauwerke nicht denkbar. Was männliche wie weibliche Azubis mitbringen müssen, sind Grundlagen in Deutsch und vor allem in Mathe. Auch Vorstellungskraft gehört natürlich dazu, schließlich existiert zu Beginn der Arbeit noch nichts außer Pläne.

(txn)