Städteregion: Berufskraftfahrerhalle in Simmerath: Anfang 2017 fällt der Startschuss

Städteregion: Berufskraftfahrerhalle in Simmerath: Anfang 2017 fällt der Startschuss

Im zweiten Anlauf hat es dann doch noch geklappt. Oder besser gesagt: im zweiten Ausschreibungsverfahren. Das war erforderlich geworden, nachdem für den geplanten Bau einer Berufskraftfahrerhalle am Berufskolleg in Simmerath kein akzeptables Angebot eingereicht worden war.

Jetzt aber gibt es nach Angaben der Städteregion, die Trägerin der Einrichtung ist, gleich mehrere Bewerber. Und so kann das seit mehr als fünf Jahren von der Schulleitung angemahnte Projekt endlich umgesetzt werden. Nach den Vorberatungen und der einstimmigen Empfehlung im Bauausschuss wird der Städteregionsausschuss am Donnerstag in nicht-öffentlicher Sitzung über die Auftragsvergabe entscheiden.

550.000 Euro, 380 Quadratmeter

Trotz der Verzögerungen — eigentlich sollten schon vor den Sommerferien die Weichen gestellt werden — fällt dann Anfang 2017 der Startschuss. Kalkuliert wird weiterhin mit Kosten von rund 550.000 Euro. Die Halle soll rund 380 Quadratmeter umfassen und vor allem für den praktischen Teil der Ausbildung zum Berufskraftfahrer, der derzeit noch überwiegend im Freien stattfinden muss, bessere Bedingungen bieten.

Mit dem Neubau wird zudem einer deutlich gestiegenen Nachfrage Rechnung getragen. Im Schuljahr 2004/05 zählte das Berufskolleg 105 angehende Berufskraftfahrer, 2015/16 wurde mit 204 ein neuer Höchstwert erreicht. Derzeit liegt die Zahl der Auszubildenden in dieser Sparte nach Angaben von Schulleiterin Ingrid Wagner bei 190 von insgesamt 580 Schülerinnen und Schülern am Standort Simmerath.

(gro)