Heinsberg-Oberbruch: Beim BCO übernimmt die Jugend Verantwortung

Heinsberg-Oberbruch: Beim BCO übernimmt die Jugend Verantwortung

An sich harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung des BC 09 Oberbruch, wobei vor den Vorstandsneuwahlen die Stimmung etwas kippte. Der Vorstand um Heinz Hennebrüder hat den Verein vor Jahren aus der Patsche gezogen, brachte geordnete Verhältnisse ins Vereinsleben.

Seit Monaten aber stellt sich heraus, dass der Vorstand die Unterstützung aus der Mitgliederschaft vermisst und nicht mehr gewillt war, auch weiterhin sonntags hier und da sogar den Rasenplatz mit Kreidekarren abzuzeichnen. Wieviel Arbeit hinter den Kulissen notwendig ist, nehmen viele Mitglieder offenbar nicht wahr.

„Der Vorstand ist nicht gewillt weiterzumachen”, verkündete Wahlleiter Helmut Frenken, er sah schon eine neue Mitgliederversammlung in einigen Wochen nahen. Im Vorfeld hatte der scheidende Vorstand mit dem Wahlleiter die Sachlage besprochen, man wollte die Wahlen „von hinten aufrollen”. Zunächst wurden ein Stadionsprecher sowie eine Besetzung für das Kassenhäuschen gesucht - es entbrannte eine lebhafte Diskussion unter den Mitgliedern und auch unter den drei Seniorenmannschaften.

Die Diskussionsrunde regte die jüngeren Vereinsmitglieder dazu an, Verantwortung zu übernehmen: „Ich stelle mich als zweiter Vorsitzender zur Verfügung”, gab Christian Füßer das Signal.

Es ging ein Ruck durch die große Anzahl der anwesenden Mitglieder. Neuer Kassenwart wurde Eduard Sudheimer, Vertreter ist Jochen Brausten. Als Geschäftsführer erhielt Detlef Radtke das Vertrauen, Vertreter ist Marcel Brodermanns. Heinz Hennebrüder freute sich über den jugendlichen Elan, übernahm dann unter großem Beifall erneut die Führung des BC 09 Oberbruch.

Mit Norbert Wallrafen und Manfred Reinders würdigte Vorsitzender Heinz Hennebrüder zwei Vereinsmitglieder, die neben langjähriger Vereinstreue auch engagierten Einsatz zeigen.

Mehr von Aachener Zeitung