Rureifel: Bei strahlendem Sonnenschein hagelt es Anzeigen

Rureifel: Bei strahlendem Sonnenschein hagelt es Anzeigen

Das schöne Wetter hat am Wochenende viele Menschen in die Rureifel gelockt, auch Motorradfahrer. Bei strahlendem Sonnenschein hagelte es Anzeigen, denn sowohl am Samstag als auch am Sonntag hatten Polizisten in den Eifelgemeinden die Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Das Ergebnis: Etwa 20 Raser stoppte allein der Fahrer des zivilen „ProVida“-Krades.

Weitere fünf Delinquenten fielen wegen verbotswidrigen Überholens auf. Am Sonntagmittag mussten die Kontrollen abgebrochen werden: Auf der Landesstraße 249 war es zu einem schweren Verkehrsunfall zweier Kradfahrer gekommen.

Erneut appelliert die Polizei besonders an Motorradfahrer, den persönlichen Fähigkeiten entsprechend zu fahren und den Fahrstil den Straßenverhältnissen und dem Verkehrsaufkommen anzupassen. Etwa zehn Prozent der Kradfahrer würden diesem Appell nicht folgen, schätzt die Polizei. Am Samstag rasten beispielsweise vier Fahrer mit ihren Maschinen durch die Eifel.

Bei Wolfgarten erreichte das Quartett eine Höchstgeschwindigkeit von 155 Stundenkilometern — bei erlaubten 70 Stundenkilometern. Die Männer, darunter ein Vater mit seinem Sohn, erwartet ein Bußgeld von 600 Euro sowie ein mehrmonatiges Fahrverbot.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung