Erkelenz-Immerath: Beachtliche 125 Blutspenden in Immerath

Erkelenz-Immerath: Beachtliche 125 Blutspenden in Immerath

„Blutspender sind Lebensretter!” Das Lob haben alle Blutspender verdient, die sich über Jahre hinweg für unentgeltliche Blutspenden zur Verfügung stellen, um kranke Mitmenschen zu helfen.

Diese Anerkennung galt auch den treuesten Mehrfachblutspendern des DRK-Ortsvereins Holzweiler bei der Ehrung im Immerather Kaisersaal. Dazu rückte der DRK-Ortsvereinsvorsitzende Theo Clemens die Frauen und Männer in den Mittelpunkt der kleinen und geselligen Feierstunde, um Dank zu sagen. Dem schloss sich Gabriele Hoch, Referentin des Blutspendedienstes Breitscheid, an und betonte: „Ihre unentgeltliche Hilfe geht den richtigen Weg.

Auf das, was Ihr geleistet habt, dürft ihr stolz sein.”Dazu erklärte sie, dass der Bedarf an Blutspenden stets steige und jeder gesunde Bürger Blut spenden könne. Sie bedauerte nur, dass die Spendebereitschaft nachgelassen habe. Jeder sollte daran denken, dass er selbst auch in die Lage kommen könnte, wo Spenderblut gebraucht werde. Gut gefüllte Präsentkörbe, Ehrenurkunden und -abzeichen waren ein kleines Dankeschön für die Spendenbereitschaft.

Peter Josef Vieten aus Immerath stellte sich für 125 Blutspenden zur Verfügung. Auf 100 Blutspenden brachten es Marlene Roeb aus Holzweiler, Herbert Küpper aus Katzem und Willi Kowald aus Mönchengladbach. 50 Blutspenden leisteten Frank Konrad, Uwe Schiffer und Karl-Wilhelm Schmitz aus Holzweiler, Christa Schüller aus Keyenberg, Wolfgang Benke und Michael Beckers aus Erkelenz. Auf dem besten Weg zu solchen Leistungen ist Susanne Thelen aus Ratheim mit 25 Blutspenden.

Diese Blutspenderehrung fand zum letzten Mal im alten Kaisersaal in Immerath statt. Blutspendetermine werden auch in Immerath (neu) stattfinden, erklärte Zugführer Bernd Altmann; voraussichtlich ab 2012.