Hückelhoven: Baumarkt als attraktives „Filetstück”

Hückelhoven: Baumarkt als attraktives „Filetstück”

Nachdem der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Strukturfragen auf seiner letzten Sitzung durch die Änderung des Flächennutzungsplans die letzte Hürde beseitigt hatte, werden nun Fakten geschaffen, die sich sehen lassen können.

Denn gegenüber vom Hückelhoven-Center wird ein Bau- und Gartenfachmarkt der Baumarktkette OBI entstehen. Geplant und gebaut wird der Baumarkt von dem Unternehmen Ten Brinke Projektentwicklung. Dessen Geschäftsführer Ilja Keller bezifferte das Gesamtinvestitionsvolumen auf rund zwölf Millionen Euro.

Ein Schwerpunkt des Marktangebotes wird im Gartenbereich liegen, erklärte auch Peter Tepass, der bei OBI deutschlandweit für den Vertrieb zuständig ist. Dies sei der Struktur der Zielgruppe geschuldet, wie Tepass betonte. Im Vorfeld hatte es eine Kundenbefragung und Analyse des Bedarfs vor Ort gegeben.

330 Märkte in Deutschland

Tepass sprach von einem „Filetstück” und einem „interessanten Standort” sowohl für das Unternehmen, das allein in Deutschland 330 Märkte betreibt, als auch für die Kunden. Kreisweit wird es der erste OBI-Fachmarkt sein, der nächste ist in Herzogenrath. Auch Bernd Jansen äußerte sich zufrieden über das zusätzliche Alleinstellungsmerkmal, das seine Stadt gegenüber den regionalen Wettbewerbern haben wird.

Bei der Planung habe man bewusst darauf geachtet, dass sich die Neuansiedlung und der bestehende Einzelhandel in der Innenstadt nicht ins Gehege kommen. Durch die nun zu realisierende Lösung würden vielmehr beide Seiten voneinander profitieren.

Schon zum Weihnachtsgeschäft 2011 werden die Kunden von dem zusätzlichen Parkplatzangebot profitieren können.