Wassenberg-Ophoven: Bald DSL überall in der Stadt Wassenberg

Wassenberg-Ophoven: Bald DSL überall in der Stadt Wassenberg

„Die Technik zieht in Ophoven ein. Ophoven wird mit dem Rest der Welt verbunden!”, machte Bürgermeister Manfred Winkens keinen Hehl aus seiner Freude, als er sich an der Ophovener Feldstraße zusammen mit Vertretern der Deutschen Telekom über den gerade begonnenen Ausbau des DSL-Netzes informierte.

Von einem Knotenpunkt in Wassenberg werden rund sechs Kilometer Glasfaserkabel nach Ophoven und nach Effeld verlegt. An drei Verteilstationen werden dann vier neue Outdoor-Schränke installiert für die weitere Verteilung in die einzelnen Haushalte über die vorhandenen Kupferleitungen.

Rund 750 Anschlüsse sind es, die ab 29. Mai über mindestens sechs MBit/s bis maximal 16 MBit/s verfügen können, je nach Entfernung vom Schrank. Diese Zusage der Telekom gilt bis zu einer Entfernung von 2,5 Kilometer vom nächstgelegenen Schrank.

350 Haushalte verfügen nach Auskunft der Telekom in den drei Orten bereits über einen entsprechenden Anschluss. Allerdings habe es drei Planungsvarianten gegeben, was den Ausbau bisher verzögert habe, erklärte Gregor Theißen, bei der Deutschen Telekom Ansprechpartner für den Breitbandausbau in NRW.

Zunächst habe man den Ausbau vom Kreisverkehr an der L 117 aus Richtung Effeld vornehmen wollen. Dann habe ein Kanalnetz genutzt werden sollen, was sich aber auch als nicht realisierbar erwiesen habe. Auch bei der jetzt gewählten Variante über Erdgräben entlang der Straßen von Wassenberg Richtung Effeld und Ophoven kooperiert die Telekom mit der Stadt. Über die Höhe der Investition, die beide Partner dafür tätigen, wollten Theißen und Winkens nichts sagen.

Mit Effeld, Ophoven und Steinkirchen sei jetzt das ganze Stadtgebiet komplett mit DSL versorgt, freute sich Winkens. „Das ist extrem wichtig, für die Ortsteile und für das Image der ganzen Stadt”, betonte er.