Erkelenz: Ausbildung in Erkelenz spricht sich herum

Erkelenz: Ausbildung in Erkelenz spricht sich herum

Das Hermann-Josef-Krankenhaus in Erkelenz ist seit dem April 2010 Akademisches Lehrkrankhaus der Rheinisch-Westfälisch-Technischen Hochschule RWTH in Aachen.

Den Medizinstudenten in Aachen steht damit die Möglichkeit offen, das letzte Jahr ihres Studiums, das sogenannte „Praktische Jahr” (PJ) in Erkelenz zu absolvieren. Ziel dieser praktischen Ausbildung ist es, nach fünf Jahren überwiegend theoretischen Lernens die Medizinstudenten auf ihre praktische Tätigkeit als Arzt oder Ärztin vorzubereiten.

Im Sommer 2010 haben erstmals drei Medizinstunden aus Aachen diese Möglichkeit wahrgenommen und sich für die Durchführung ihres PJ in Erkelenz entschieden. Die Ausbildung erfolgte in den Hauptfächern Innere Medizin mit Kardiologie sowie Chirurgie. Darüber hinaus konnten die Studierenden ein Fach ihrer Wahl für den dritten Ausbildungsabschnitt angeben. Dieses Wahl-Tertial kann sowohl an der Universität selbst, an den Lehrkrankenhäusern oder auch in ausländischen Kliniken absolviert werden. Die drei Studenten hatten als Wahlfächer Anästhesie (Uniklinik), Pädiatrie (Schweiz) und Allgemeinmedizin (Lehr-Praxis) gewählt.

In der Zeit von Oktober bis Dezember 2011 fanden die abschließenden Staatsexamensprüfungen statt. Nach zweitätigen schriftlichen Prüfungen erfolgte der praktische und mündliche Teil des Staatsexamens am Hermann-Josef-Krankenhaus in Erkelenz. Das Landesprüfungsamt in Düsseldorf hatte die Termine schriftlich zugeteilt.Alle drei Studenten haben ihre Prüfungen erfolgreich bestanden.

Erster Student mit bestandenem Staatsexamen in Erkelenz war Götz Lindner. Ihm folgten Jendrik Laufs und Moritz Muschaweck.

Die Prüfungskommission des Hermann-Josef-Krankenhauses bestand aus dem Vorsitzenden Dr. med. Klaus-Dieter Winter sowie den Fachprüfern Dr. med. Harry Elsbernd (Innere Medizin), Dr. med. Michael Zander (Chirurgie) sowie Dr. med. Eberhard Jacobs (Anästhesie). Als Fremdprüfer beteiligt waren Dr. med. Joachim Dupont (Allgemeinmedizin) und Frau Dr. med. Stollbrink-Peschgens (Pädiatrie) aus Aachen.

Die frisch gekührten Mediziner haben bereits konkrete Pläne für ihre Zukunft. Sie werden im kommenden Jahr als Assistenzärzte ihre Ausbildung in verschiedenen Kliniken beginnen. In der Zwischenzeit verbleiben noch einige Tage für verdienten Urlaub und die Beendigung der Promotionsarbeiten.

Wie schnell sich die gut strukturierte PJ-Ausbildung am Hermann-Josef-Krankenhaus in Erkelenz unter den Aachener Studenten herumgesprochen hat, lässt sich an der Zahl der neuen PJ-Studenten ablesen. Zum Wintersemester 2011/2012 haben sich zwölf Medizinstundenten für das praktische Jahr in Erkelenz entschieden. Neben den Kernfächern Innere Medizin und Kardiologie sowie Chirurgie können als Wahlfächer Gynäkologie, Anästhesie, Urologie und Neurologie gewählt werden.

Die leitenden Ärzte der Erkelenzer Kliniken freuen sich sehr über den großen Zuspruch, stellt er doch eine besondere Anerkennung der geleisteten Ausbildungstätigkeit dar.