Kreis Düren: Auftakt zu AC²: Viel persönlicher Einsatz ist nötig

Kreis Düren: Auftakt zu AC²: Viel persönlicher Einsatz ist nötig

Vor allem um das Thema Energie geht es bei der 14. Auflage von AC², der Wachstumsinitiative in der Region Aachen. Die Auftaktveranstaltung für den Kreis Düren ging am Donnerstagabend im Trainingszentrum „Sicherwerk“ der Unternehmen „Borbeck“ und „Mauel Sicher Arbeiten“ in Düren über die Bühne.

Als Moderator fungierte wie schon vergangenes Jahr Thorsten Pracht, Leiter der Regio-Desks für die Kreise Düren und Heinsberg von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten. Der freute sich ebenso wie die Organisatoren darüber, dass viele Interessierte Unternehmer und solche, die es noch werden möchten, in die unbeheizte Werkshalle gekommen waren.

Absolventen früherer AC²-Wettbewerbe berichteten über ihre Erfahrungen. Sie zeigten sich dankbar für die tatkräftige Unterstützung bei ihren unternehmerischen Initiativen, machten ihren Zuhörern aber auch unmissverständlich klar, dass für einen erfolgreichen Abschluss viel persönlicher Einsatz erforderlich ist. Nach dem offiziellen Teil der Auftaktveranstaltung bestand Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Die Teilnehmer am Wettbewerb bekommen kostenfreie Unterstützung bei der Erstellung eines tragfähigen Geschäftsplans. Dabei werden die Gründer von einem ehrenamtlichen Mentor unterstützt. Bei Spezialfragen helfen ihnen die Experten aus dem AC²-Beraternetzwerk weiter.

Unternehmensspezifische Wachstumsabende zu Themen wie Marktforschung, Finanzierung oder Unternehmensnachfolge bieten außerdem die Möglichkeit, regionale Netzwerkkontakte zu knüpfen.

Die Preisträger werden am 1. Juni 2017 im Krönungssaal des Aachener Rathauses bekannt gegeben. Zu gewinnen gibt es 10.000, 7500 beziehungsweise 5000 Euro für die drei Erstplatzierten im Gründungswettbewerb.

Die Sieger der Wachstumsinitiative erhalten 5000, 2500 beziehungsweise 1000 Euro. Getragen wird das groß angelegte Projekt von der Gründer Region Aachen, der AGIT, der Fachhochschule und der RWTH Aachen, dem Forschungszentrum Jülich, der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer, diversen Banken und Sparkasse sowie von Städten und Landkreisen in der Region.

Wer mehr über AC² wissen will, kann sich unter Telefon 0241/4460350, E-Mail an info@ac-quadrat.de oder im Internet unter www.ac-quadrat.de näher informieren. Anmeldeschluss für die Teilnahme ist Freitag, 25. November. Die Anmeldeunterlagen sind online unter www.ac-quadrat.de zu finden.