Heinsberg-Oberbruch: Auf die Berufswahl vorbereiten

Heinsberg-Oberbruch: Auf die Berufswahl vorbereiten

Zum vierten Mal haben sich in diesem Schuljahr 55 Achtklässler der Oberbrucher Realschule einen Vormittag lang an einem sogenannten Kompetenz-Feststellungsverfahren beteiligt.

Abgeschlossen wurde es mit einem individuellen Beratungsgespräch am Nachmittag. Die Maßnahme mit dem Ziel der Vorbereitung auf die Berufswahl ist Teil des Projektes „Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten”. Getragen wird es von der Bundesagentur für Arbeit, vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW und der Stiftung Partner für Schule NRW.

In Oberbruch vor Ort waren fünf Mitarbeiterinnen der „Talentbrücke”, einer Gesellschaft für innovative Arbeitsmarktstrategien aus Köln, alle ausgebildete Pädagoginnen und Psychologinnen. Sie unterstützten die Schüler dabei, ihre Interessen, aber auch ihre Fähigkeiten und Stärken im Hinblick auf einen Wunschberuf festzustellen. Zugleich war ihr Ziel, die Motivation der Schüler im Hinblick auf die bevorstehende Berufswahl zu steigern.

Tests wurden durchgeführt in den Bereichen Präsentationsfähigkeiten, Berufsinteressen, Konzentrationsfähigkeiten, Grundintelligenz- und Wortschatz- bzw. Zahlenfolgetest sowie Teamfähigkeit. Dabei habe sich gezeigt, dass die Motivation bei den Schülern hoch sei, freute sich Thomas Walinski, Koordinator für die Berufsorientierung. „Viele Schüler erzielten bessere Ergebnisse, als es die Noten in der Schule ausdrücken würden.” Erfreulich sei zudem gewesen, dass viele Eltern sich an den Beratungsgesprächen beteiligt hätten.

Individuelle Beratung

Das Kompetenz-Feststellungsverfahren ist eingebunden in das Gesamtkonzept der Berufsorientierung an der Realschule Oberbruch. Die Ergebnisse werden gesammelt und dienen der Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit als Hilfe bei der individuellen Beratung der Schüler zum Thema Berufswahl.

Außerdem werden im Deutschunterricht der Klasse neun auf der Basis der Ergebnisse Berufsbilder aufgegriffen und den Schülern vorgestellt.

Mehr von Aachener Zeitung