Kreis Heinsberg: Auch Bernd Krückel wählt Bundespräsidenten

Kreis Heinsberg: Auch Bernd Krückel wählt Bundespräsidenten

Am 12. Februar wird in Berlin von der Bundesversammlung der Nachfolger von Joachim Gauck als Bundespräsident gewählt. Die Bundesversammlung ist ein gesondertes Gremium, das nur zu diesem Anlass zusammentritt.

„Geborene“ Mitglieder sind alle Bundestagsabgeordneten: Das sind aus dem Kreis Heinsberg Wilfried Oellers (CDU) und Norbert Spinrath (SPD).

Darüber hinaus entsenden die 16 Landtage Wahlfrauen und Wahlmänner in die Bundesversammlung. Der Heinsberger Landtagsabgeordnete Bernd Krückel (CDU) wird nach dem am Mittwoch erfolgten Votum des Landtags bereits zum dritten Mal Mitglied einer Bundesversammlung sein. „Ich freue mich“, so Bernd Krückel, „dass ich die CDU-Fraktion NRW und den Kreis Heinsberg wieder in Berlin vertreten darf. Die Wahl eines Bundespräsidenten ist für einen Politiker sicherlich etwas ganz Besonderes und eine bedeutende Aufgabe.“ ­

Krückel bezeichnete als gut, dass die einzelnen Fraktionen auch Nichtpolitiker in die Bundesversammlung entsenden würden, so Künstler mit großem sozialen Engagement wie Hape Kerkeling, Veronica Ferres und Günther Uecker. Aus seinem eigenen ­Abstimmungsverhalten machte Krückel keinen Hehl: Er werde natürlich Frank-Walter Steinmeier, dem Vorschlag der großen Koalition, seine Stimme geben, weil Steinmeier „ein respektabler Kandidat mit internationaler Erfahrung“ sei.

(disch)
Mehr von Aachener Zeitung