Hückelhoven: ASV Rurtal: Die Schwimmer laufen, springen und werfen

Hückelhoven: ASV Rurtal: Die Schwimmer laufen, springen und werfen

Was lange währt, wird endlich gut: Die Leiterin der Schwimmabteilung des ASV Rurtal, Gertrud Hopfenbach, lud in die Gaststätte „Jägerhof” zur Verleihung der Sportabzeichen des letzten Jahres ein.

Auf die Rekordzahl von 45 Sportabzeichen hat es die Schwimmabteilung des ASV Rurtal gebracht, aufgeteilt auf 31 Kinder und Jugendliche und 14 Erwachsene. Manch einer ist schon lang dabei, andere sind noch „Frischlinge”.

Fünf Disziplinen gilt es zu bestehen, dabei ist das Schwimmen wohl fraglos für die Abteilung am einfachsten; aber auch im Laufen, Springen, Werfen und einer Ausdauerdisziplin wird man gefordert. Das Sportabzeichen wird normalerweise ab acht Jahren verliehen, wobei man dem Alter hier ein Schnippchen schlagen kann: wenn ein Kind die Bedingungen für die Achtjährigen eben schon mit sechs oder sieben Jahren erfüllen kann, bekommt es selbstverständlich auch das Sportabzeichen.

Das gelang im letzten Jahr Miriam Kuspiel und Lea Leisten, die damit die jüngsten Absolventen waren. Auch Levent Calis, Mona-Marie Gobbers, Yas Mokhtarian, Fabian und Tobias Pungg, Matthias Schächtel und Elaine Spätgens konnten die Auszeichnung zum ersten Mal entgegennehmen, bekamen also „Bronze” verliehen.

Zum zweiten Mal das Sportabzeichen gemacht haben - und damit bekamen sie „Silber” - Isabell Flesch, Matthias Grundmann, Kevin Lübbe, Femke von der Moosdijk, Mira Sachs, Connor und Dustin Spätgens sowie Rebecca Stollenwerk. Gold gab es für Birte Eser, Marie Lindemann, Tom Kuspiel und Niklas Schaffrath, die bereits zum dritten Mal das Sportabzeichen absolviert haben.

Gold mit der Zahl „4” für vier Wiederholungen erreichten Niklas Kegler, Markus Leisten, Leonie Schaffrath und Alexander Volmer. Bereits zum fünften Mal erfolgreich waren Hanna Drews, Cordula und Franziska Eser, Armin Mokhtarian und Charlotte Sachs und bekamen Gold mit der Zahl „5”. Der King der „Wiederholungstäter” ist Sven Kuspiel, er erreichte schließlich schon Gold mit der Zahl „6”.

Die Erwachsenen wollten da nicht zurückstehen, auch hier schafften einige das Sportabzeichen zum ersten Mal: Walter Holzweiler, Jeanette und Dirk Lübbe, Andreas Schaffrath und Hans Zymbala. Zum zweiten Mal gelang dies Günter Volmer und zum dritten Mal Bernd Kegler, Marga Schaffrath und Renate Volmer. Bereits die vierte Wiederholung gab es für Doris von Wirth und Martina Leisten, die fünfte schon für Petra Drews und Thomas Leisten.

Und mit gutem Beispiel voran geht die Vorsitzende selbst: mit neun Wiederholungen ist Gertrud Hopfenbach die unumstrittene „Queen” aller Teilnehmer. Anzunehmen ist, dass die Verleihung so kurz vor der nächsten ”Sportabzeichenrunde” (voraussichtlich ab dem 23. Mai) alle noch mal wachgerüttelt und motiviert hat, auch dieses Jahr wieder ihr Bestes zu geben, denn es gibt ja ein Ziel: Die „50” bei der Sportabzeichenanzahl auf jeden Fall zu knacken.