Kreis Düren: Arbeitslosenquote sinkt auf 8,3 Prozent

Kreis Düren: Arbeitslosenquote sinkt auf 8,3 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Düren ist im Mai wieder unter die Marke von 11.000 gesunken.

Insgesamt suchten 10.997 Männer und Frauen einen Job. Das sind 146 weniger als im April. Die Quote sank auf 8,3 Prozent und liegt damit nur noch 0,2 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

Und erstmals seit einem halben Jahr profitieren auch die von der Job-com des Kreises Düren betreuten Langzeitarbeitslosen vom konjunkturellen Aufschwung. Ihre Zahl sank um 98 auf 8559.

Gewinner der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt sind vor allem junge Menschen unter 25 Jahren, erklärt Claudia Steinhardt, Leiterin der Agentur für Arbeit in Düren. „Gleichzeitig müssen wir aber auch feststellen, dass die Personengruppe der über 50-Jährigen im vergangenen Monat nicht von der Entwicklung profitieren konnte”, verweist Steinhardt auf leichte Zuwächse in dieser Altersgruppe.

Angesichts der ungebrochen hohen Nachfrage nach Arbeitskräften blickt die Dürener Agenturchefin aber optimistisch in die Zukunft. „Mit über 1300 offenen Stellen ist der Bedarf der Arbeitgeber weiter hoch. Im abgelaufenen Monat sind allein 371 Stellen besetzt worden, 420 neue Stellen sind dazugekommen.”

Die Agenturleiterin hat aber gleichzeitig auch die Frauen im Blick: „Hier gilt es, die Potenziale zu erkennen”, betont Steinhardt. Durch familienfreundliche Unternehmerpolitik könne durchaus neues Arbeitskräftepotenzial erschlossen werden.

Auch im Mai hat die Arbeitsagentur in Düren wieder verschiedene arbeitsmarktpolitische Maßnahmen finanziert. 342 Männer und Frauen erhielten einen Gründungszuschuss oder ein Einstiegsgeld zum Start in die Selbstständigkeit, 467 Teilnehmer befanden sich in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen. Schließlich konnten in 383 Fällen Arbeitsgelegenheiten zur Verfügung gestellt werden.

Mehr von Aachener Zeitung