Kreis Heinsberg: Am Gesundheitstag dreht sich alles um das Wohl der Mitarbeiter

Kreis Heinsberg: Am Gesundheitstag dreht sich alles um das Wohl der Mitarbeiter

„Der Bildschirm muss sich quasi aufblasen“, lacht Renate Klompaß vom Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung, als sie Raumpflegerin Sabine Middendorf den Lungenfunktionstest erklärt, für den sie beim Gesundheitstag von St. Josef in Höngen zuständig ist.

Zwei Tage lang hatten die kreisweit rund 300 Mitarbeiter der Alten- und Pflegeheime St. Josef Gelegenheit, sich im Stammhaus in Höngen und in Heinsberg-Waldenrath an insgesamt acht unterschiedlichen Stationen ganz individuell mit ihrer Gesundheit zu beschäftigen. Die Einrichtung kooperierte dabei mit der AOK und deren Institut. Organisatoren auf Seiten von St. Josef waren Henk Vienerius und Manuela Klaßen.

Neben dem Lungenfunktionstest gab es in den „Juppes-Stübchen“ die Möglichkeit zu einem Basis-Check mit der Messung von Blutdruck, Blutzucker oder Cholesterin. Zudem war neben einer Beratungsstation zum Thema Krankenversicherung ein Stimmungs-Café eingerichtet, in dem bei frischem Obst oder Gemüse die Zufriedenheit im Job reflektiert und auch anonym Nachrichten dazu auf Papier hinterlassen werden konnten.

Am meisten gefragt war das Hautkrebs-Sreening mit einer Dermatologin. „Da waren alle Termine sofort ausgebucht“, erklärte Geschäftsführer Volker Kratz, der dafür sein Büro zur Verfügung gestellt hatte. „Dafür werden wir sicherlich nochmal einen ganzen Tag anbieten.“ Abgerundet wurde das Programm mit einem Back-Check, bei dem sich alles um den Rücken drehte, einem Ausdauertest, bei dem das Treppensteigen simuliert wurde, und einer mobilen Massage für Hand und Nacken. Das Angebot der Massage gehört schon jetzt zum festen Standard bei St. Josef. Einmal pro Monat hat jeder Mitarbeiter während seiner Arbeitszeit Gelegenheit dazu.