Zypern: Insel der Götter

Zypern: Insel der Götter

<b>Reisepreis: 1.345,- € für Abonnenten 18.04.2013 - 25.04.2013


Beschreibung:

Die drittgrößte Mittelmeerinsel
Zypern ist nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Mittelmeerinsel. Ihrer geographischen Lage zwischen Europa, Asien und Afrika verdankt sie ihre reiche Vergangenheit, die kulturelle Vielfalt und die blühende Wirtschaft. Der Mythologie zufolge war Zypern einst Heimat der Göttin Aphrodite und trägt daher auch heute noch den Beinamen „Insel der Götter“. Entdecken Sie mit uns den südlichen, griechischen Teil der Insel mit den Hafenstädten Larnaca, Limassol und Paphos, das Troodos-Gebirge und natürlich die Hauptstadt Nicosia.

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise

Bustransfer von Aachen, Düren oder Jülich zum Flughafen Düsseldorf. Flug mit Condor nach Larnaca. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Begrüßung durch Ihre örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel Atlantica Miramare Beach in Limassol. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Limassol

Dieser Ausflug führt auf der Küstenstrasse durch die schönen Obstplantagen und Zypressenalleen von Fassouri bis zu der archäologischen Ausgrabungsstätte des antiken Stadtkönigtums Kourion. Hier besuchen Sie das Theater aus römischer Zeit und die schönen Bodenmosaiken und Bäder im Haus des Eustolios. Nicht weit entfernt befindet sich auch das Heiligtum der höchsten männlichen Gottheit und des Stadtpatrons von Kourion: Apollon Hylates, dessen Verehrung auf Zypern über die in anderen Gegenden weit hinausging — denn hier galt Apoll nicht „nur“ als Gott der Kunst und Schönheit und des Lichtes, sondern als Beschützer der Natur und ihrer Lebewesen. Heute gehört die heilige Stätte, die Sie besuchen werden, zu den wichtigsten Grabungssorten der Insel — in der Antike war sie Ziel ganzer Pilgerscharen. Anschließend haben Sie Gelegenheit zu einem Spaziergang über den quirligen Markt Limassols oder zu einem Stadtbummel, um den Vormittag abzurunden. Tavernenabend mit Meze Dinner und Landwein.

3. Tag: Troodos und Kykko-Kloster (fakultativ)

Das Troodosgebirge zusammen mit dem berühmten Kykko- Kloster ist für jeden Besucher Zyperns ein Muss. Unser Ausflug zum Troodosgebirge, zum grünen Herzen der Insel, führt Sie durch schöne Bergdörfer und geht weiter im An- stieg durch die Kiefernwälder des Troodosgebirges - mit wunderschönen Aussichten auf die Berglandschaft, durch das bekannte Bergdorf Platres bis zum beeindruckendsten und reichsten Kloster Zyperns, das Kykko-Kloster, dessen Ursprünge am Anfang des 12. Jh. liegen. Die eindrucksvollen Fresken, Mosaiken und die Gebäude sind jüngeren Datums. Das Kloster ist auch als Wallfahrtsort bekannt und besitzt eine Marien- Ikone, die angeblich von der Hand des Evangelisten Lukas selbst gemalt sein soll. Dieser Ort ist Pilgerziel für viele Zyprioten. Anschließend besuchen Sie auf dem Berggipfel Throni, das Grab des ersten Präsidenten der Republik Zypern und ehemaligen Erzbischofs Makarios III. Genießen Sie die atemberaubenden Ausblicke auf die Nordküste. Auf den Nordhängen des Troodosgebirges erwartet Sie ein weiteres Kleinod zyprischer und byzantinischer Kirchengeschichte: Die Scheunendachkirche nahe des Klarios-Ufers wurde errichtet zu Ehren des Nikolaos tis Stegis, was übersetzt Nikolaos vom Dach bedeutet, was allerdings nicht auf eine merkwürdige Heiligenlegende, sondern auf den Kirchentypus mit Scheunendach verweist. Die Kirche gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO, denn ihr Inhalt, Freskenmalereien aus sechs Jahrhunderten, beginnend im 11. Jh., ist wahrlich wertvoll. Nach der Besichtigung haben Sie Zeit für einen Kaffee im umgebenden Bergdorf Kakopetria. Genießen Sie die Ruhe und Idylle der kleinen ursprünglichen Siedlung. (Preis: 60 €) Klöster dürfen nicht mit schulterfreien Kleidern, kurzen Hosen bzw. kurzen Röcken/Kleidern betreten werden. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Ganztagesausflug Nikosia (Lefkosia)

Lefkosia ist die Hauptstadt Zyperns, eine Stadt mit sehr spezieller Geschichte, mit einer Stadtmauer aus venezianischer Zeit, mit einer geteilten Altstadt und den Spuren des Okzident und Orients. Als erstes werden Sie entlang der venezianischen Mauern aus dem 16. Jh. n.Chr. fahrend das archäologische Museum erreichen, welches in der Neustadt von Lefkosia liegt. In diesem Landesmuseum werden Sie die Zeugen der Vergangenheit in einer Sammlung von Kultur und Kunstgegenständen, Exponaten aus dem Neolithikum bis hin zum byzantinischen Zeitalter kennen lernen. An einem historischen Platz liegt die griechischorthodoxe St. Johannes Kathedrale mit gut erhaltenen Wandmalereien. Anschließend haben Sie Gelegenheit, durch die bezaubernden Durchgänge mit traditionellen Häusern und Geschäften des sehr hübsch restaurierten Stadtviertels Laiki Yitonia zu bummeln. Nikosias Innenstadt wird geprägt durch einen einigermaßen absurden grünen Zaun: die Grüne Linie. Es ist ein ebenso einigermaßen harmloser Begriff für eine Grenzlinie, welche nach der türkischen Invasion 1974 und der Proklamation der „Türkischen Republik Nordzypern“ in den 80er Jahren entstehen musste, um die streitenden Parteien inmitten der Hauptstadt zu trennen. UN-Friedenstruppen sorgen für die Einhaltung dieser Grenzlinie. Doch ein Übergang ist möglich: Auf der Ledra-Straße gelangen Sie hinüber auf die türkische Seite Nikosias. Sie spazieren durch die malerischen Gassen und besichtigen die Büyük Han, eine Karawanserei aus dem späteren 16. Jh.. Eine kleine Moschee und ein hübscher Innenhof sind ebenfalls Bestandteil der Anlage, die, wie Sie sehen werden, heute als Werkstätten von Künstler Nutzen findet. Anschließend führt Sie das Programm in die Selimiye- Moschee, der als einer der schönsten Bauwerke im östlichen Mittelmeer gilt — errichtet im französischgotischen Stil. Dies rührt daher, dass die Moschee im 13. Jahrhundert als Kathedrale errichtet wurde (deswegen der immer noch geläufige Name Sophienkathedrale), allerdings unter muslimischer Herrschaft 1571 zur Moschee Umgestaltung erfuhr. Nach der Stadteroberung durch die Türken errichteten die Besatzer schlicht Minarette auf den Kirchtürmen — quasi fertig war die Moschee. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Tagesausflug Paphos (fakultativ)

Ein spannendes Programm erwartet Sie auch, wenn Sie möchten, am heutigen Tag. Zunächst besuchen Sie das Kloster des St. Neophytos, gegen 1200 von diesem Einsiedler selbst gegründet. Der Gelehrte entschied sich für ein Leben abseits der Menschen, meißelte seine Einsiedelei selbst in den Fels — und überwachte später zumindest die Ausgestaltung dieser mit Wandmalereien. Neben den Höhlen des Neophytos entstand bald darauf das Kloster, das Sie noch heute — ebenso wie sein kleines Museum — besichtigen können. Der Ausflug bringt Sie weiter, in die nicht mehr ferne Hafenstadt Paphos, einem wahrlich legendären Ort: Denn hier wurde, so erzählt man sich seit langer Zeit, Aphrodite, die wunderschöne Göttin der Liebe, geboren. Spuren des einstigen Aphrodite-Kults sind noch immer zu finden. Dass selbst der große Ovid von Paphos schwärmte und es als „das Zentrum der Welt“ bezeichnete, spricht immens für die Maßnahme der UNESCO, die herrliche Stadt im Jahre 1980 in das Weltkulturerbe aufzunehmen. Und noch heute sind Archäologen mit der Freilegung und Klassifizierung zahlloser Objekte beschäftigt. Und auch für das Christentum spielt Paphos eine bedeutende Rolle: Denn gemäß der Apostelgeschichte wurden Paulus sowie der Statthalter an diesem Ort Zeuge eines göttlichen Wunders. An der Paulussäule, die noch heute besichtigt werden kann, sollen sich der Apostel und der heidnische Statthalter erstmals begegnet sein. Nach den Besichtigungen haben Sie eine längere Pause zur Verfügung, um sich im malerischen Fischerhafen von Paphos umzusehen und eventuell bei Getränken und kleinen Mahlzeiten zu entspannen (Preis: 60 €). Abendessen und Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Larnaca & Bergdorf Lefkara

Möchten Sie sich auch heute wieder mit uns auf einen abenteuerlichen und unterhaltsamen Ausflug begeben? Dann begleiten Sie uns zunächst nach Larnaca, eine Hafenstadt im Südosten der Insel, wo Sie sicherlich vor allem von der großzügigen, von Palmen gezierten Uferpromenade begeistert sein werden. Restaurants und Bars, Cafés und Läden locken mit ihrem Angebot die Besucher zu sich; unzählige kleine Geschäfte und Boutiquen in den Seitenstraßen laden zum Bummel ein. Abgesehen von diesen Vergnügungsmöglichkeiten hat Larnaca auch eine interessante Historie zu bieten. Neben der Stadt bestand einst Kition, eines der wichtigsten Königreiche der Antike, dessen Bausubstanz sich bis ins 13. Jh. v. Chr. zurückdatieren lässt. Nicht minder berühmt ist der erste Bischof von Larnaca: Angeblich war dies Lazarus, der von Jesus Christus zum Leben erweckt wurde und gemäß der Legende dann nach Kition kam — sein Grab ist in der Kapelle St. Lazarus zu bewundern. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Lefkara, einem hübschen Dorf, das über Zypern hinaus bekannt ist für seine kunstvolle Spitzenhäkelei. Sie haben hier Gelegenheit zum Mittagessen und können die deutlich venezianische Prägung dieses Ortes während eines Spaziergangs bewundern. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

7. Tag: Ganztagesausflug Wein, Land und Leute (fakultativ)

Diese Fahrt geht in das traditionelle Weinanbaugebiet Zyperns. Sie besuchen als erstes die Johanniterfestung Kolossi mit seiner alten Zuckermühle und Speichern, berühmt für den Kommanderia Dessertwein. Die Tour führt weiter in das Landesinnere, um Sie mit Sitten und Bräuchen der Zyprioten bekannt zu machen. Ihr Weg führt Sie zu den Weindörfern des Troodosgebirge. Fast jeder Haushalt verfügt über seine eigenen Weinfelder und viele Weinkellereien sind im Familienbesitz mit langer Tradition. In einer der Weinkellereien sind Sie zu einer Weinprobe eingeladen. Es geht weiter zu dem Dorf Omodos, ein schon etwas bekannteres Dorf. Die Kirche zum Heiligen Kreuz und das restaurierte Kloster grenzen an den malerischen Dorfplatz. In Omodos wird seit Jahrhunderten Wein hergestellt und die alte Weinpresse, die man besichtigen kann, war vor nicht allzu langer Zeit noch in Gebrauch. In einer der Tavernen des Dorfes erwartet man Sie zum Mittagessen. Das Essen ist vorzüglich, die Weine köstlich und die Atmosphäre unvergesslich! (Preis inkl. Mittagessen, Wein und Wasser: 85 €). Abendessen und Übernachtung im Hotel.

8. Tag: Rückreise

Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Düsseldorf. Anschließend Bustransfer zurück zu den Ausgangsorten.

Reisepreis Detail:

Reisepreis pro Person (für Abonnenten)
im Doppelzimmer € 1.345,00
Einzelzimmer-Zuschlag € 200,00

Reisepreis pro Person (für Nicht - Abonnenten)
im Doppelzimmer € 1.475,00
Einzelzimmer-Zuschlag € 200,00

Weitere Informationen:

• Ausflug Troodos und Kykko-Kloster: € 60,-
• Tagesausflug Paphos: € 60,-
• Ganztagesausflug „Wein, Land und Leute“, inkl. Mittagessen, Wein und Wasser: € 85,-
• Sonderpreis für das Ausflugspaket: € 185,-
• Aufpreis Zimmer mit Meerblick, pro Person: € 70,-

Veranstalter:

Mondial Tours MT SA ; CH -Locarno

Eingeschlossene Leistungen:

• Bustransfer ab Aachen, Düren oder Jülich (bitte bei der Anmeldung angeben) zum Flughafen Düsseldorf und zurück
• Flug mit Condor nach Larnaca und zurück
• Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Sicherheitsgebühren
• Transfer Flughafen — Hotel — Flughafen
• 7 Übernachtungen mit Frühstücksbüffet im Hotel Atlantica Miramare Beach in Limassol
• 6 Abendessen im Hotel inkl. Tischwein und Wasser
• Halbtagesausflug Limassol
• Meze-Abend in einem lokalen Restaurant inkl. Wein und Zivania
• Ganztagesausflug Nikosia
• Larnaca und Lefkara
• Deutschsprachige Reiseleitung
• Reisebegleitung ab/bis Aachen
• Reiseführer

Dokumente zum Downloaden

Zypern-Prospekt zum Herunterladen (524.2 KB application/pdf)