Hückelhoven: Zweite Hückelhovener Autokinonacht ein Erfolg

Hückelhoven : Zweite Hückelhovener Autokinonacht ein Erfolg

Die vom Stadtmarketing Hückelhoven initiierte zweite Autokinonacht auf dem Gelände an Schacht 3, zog am Wochenende wieder rund 1300 Filmfreunde nach Hückelhoven.

Dabei wurde die Gesamtbesucherzahl aus dem Vorjahr erneut erreicht. „Wir sind mit der Resonanz auf das ungewöhnliche Event sehr zufrieden”, so Björn Vogel, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

In diesem Jahr wurden an zwei Abenden insgesamt vier Filme gezeigt, wobei am Samstagabend die Vorstellung von „Ice Age 3” um 21 Uhr ausverkauft war. Über 500 Besucher wollten sich die Abenteuer von Sid, Manni und Co. ansehen. Aber auch der Actionfilm „Fast and Furious - Neues Modell Originalteile” und „Illuminati” mit Tom Hanks zogen die Filminteressierten an.

Zum Auftakt am Freitag wurde die Kino-Neuverfilmung des 70-iger Jahre Fernsehfilms „Vorstadtkrokodile” gezeigt. Der Film, der größtenteils in und um Hückelhoven gedreht wurde, lockte vor allem Familien auf das Gelände an Schacht 3. „In machen Autos saß die komplette Familie mit bis zu drei Kindern. Das zeigt, dass wir in der Filmauswahl zusammen mit dem Corso-Filmpalast in Hilfarth, den Geschmack der breiten Masse getroffen haben, freut sich Romulus Timar, Mitarbeiter der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Die Zusammenarbeit aller an dem Event beteiligten Personen und Institutionen lief reibungslos und ohne Probleme. Angefangen vom Eventanbieter Evented, der die große Leinwand aufbaute, über der Förderverein Schacht 3, der sich für den Ausschank verantwortlich zeigte. Feuerwehr, THW, WEP, das Autohaus Hanisch und der Bauhof der Stadt Hückelhoven zogen an einem Strang.

„Ein besonderes Lob aber gilt auch in diesem Jahr den Besuchern der zweiten Hückelhovener Autokinonacht”, so die Veranstalter. „Alle verhielten sich bei An- und Abfahrt vorbildlich, so das es zu keinerlei längeren Behinderungen oder gar Staus gekommen ist”.

Eine dritte Auflage der „Hückelhovener Autokinonacht” scheint nicht ausgeschlossen.