Kreis Heinsberg: Zwei-Wort-Sätze sind ein Warnsignal

Kreis Heinsberg : Zwei-Wort-Sätze sind ein Warnsignal

Wenn Kinder kuriose Sätze fabrizieren oder Wörter falsch benutzen, haben Erwachsene oft guten Grund zum Schmunzeln. Nur ein Beispiel: „Jofes” statt des korrekt geäußerten „Josef”. Buchstaben wild und kreativ zu vertauschen, gehört zum Alltag der Kleinen wie klettern und herumtollen.

Spricht ein Kind allerdings im Alter von vier Jahren ausschließlich in Sätzen, die aus zwei Wörtern bestehen, sollten Verantwortliche aufhorchen. Auch ein stark begrenzter Wortschatz kann ein Warnsignal dafür sein, dass der kindliche Sprachstand nicht altersgemäß ist.

Einbezogen wird der Nachwuchs in Nordrhein-Westfalen, der ab 1. August 2009 schulpflichtig ist - im Kreis Heinsberg handelt es sich um ungefähr 2800. Seit November vergangenen Jahres arbeitet Schulrat Peter Kaiser mit fünf anderen Fachleuten in einer Planungsgruppe, die sich mit der konkreten Umsetzung des Projektes im Kreis beschäftigt.

Zwei Phasen wird es geben. Die erste dient dazu, diejenigen herauszufiltern, die für eine Förderung in Frage kommen könnten. Phase zwei besteht aus einzelnen Sitzungen mit den Kleinen, die während der ersten Phase aufgefallen sind.Hier legen Erzieher und Lehrer an einem noch nicht bestimmten Ort fest, wer in den folgenden beiden Jahren bis zur Einschulung intensiv gefördert werden muss.