Hückelhoven: Zwei Tage Kultur zum Anfassen und Mitmachen

Hückelhoven : Zwei Tage Kultur zum Anfassen und Mitmachen

Vorsicht Kultur: Dass vom 10. bis zum 11. Juli das erste Hückelhovener Kulturfest an verschiedenen Orten der Innenstadt veranstaltet wird, soll allerdings keinesfalls abschreckend wirken.

Denn es geht ganz und gar nicht um die Huldigung einer verfeinerten Lebensart, sondern es darf kräftig gefeiert werden.

„Kultur muss nicht etwas sein, das nur in schwarzem Anzug und Abendkleid genossen werden kann”, betont Dr. Hans Latour, der stellvertretende Geschäftsführer des Kulturrings Hückelhoven.

Eine Arbeitsgruppe des Kulturringes ist Ideengeber und in Zusammenarbeit mit dem Verein con brio, den Freunden der Kammermusik, auch Organisator des dezentral angelegten Ereignisses.

Musik und Kunst gehören ebenso zum bunten Programm-Potpourri wie verschiedene Ausstellungen und Kabarett. International angelegt ist das kulinarische Angebot mit spanischer, türkischer und deutscher Küche.

Ohne Frage sei das Kulturfest ein Wagnis, weiß Kulturring-Geschäftsführerin Ulrike Minkenberg. Deshalb hofft die Arbeitsgruppe auf eine große Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung. „Uns war es wichtig, für alle ein Angebot zu schaffen.”

Eintritt verlangt der Kulturring zu keinem der vielen Programmpunkte, weshalb Besucher, so Minkenberg, problemlos überall mal hereinschnuppern könnten.

Los geht es am Samstag, 10. Juli, um 11 Uhr mit der Begrüßung durch den Schirmherren, Bürgermeister Werner Schmitz.

Rund ums Rathaus präsentieren sich die Bergbau- und Mineralienfreunde, die Rurtalkorbmacher und der Eine-Welt-Laden mit Ständen sowie Demonstrationen.

Außerdem findet ein Breakdance-Workshop statt und ein Auftritt der türkischen und spanischen Folkloregruppe. Ab 12 Uhr bringen Aris Papanikolaou und Orisha afro-kubanische Trommel-Rhythmen zu Gehör. Daran schließt sich ab 13.15 Uhr ein Trommel-Workshop an.

Kleinen Besuchern beschert von 12 bis 15 Uhr ein Zauberer magische Momente.

Ab 12.30 Uhr stündlich bis 16.30 Uhr bereitet der Märchenkoch unterhaltsame Menüs zu. Auch Malen steht auf dem Programm (11 bis 12.30 Uhr, 16 bis 17.30 Uhr), Nachwuchsmusiker werden ständig beim Küchenorchester gebraucht (13 bis 14.30 Uhr, 17.30 bis 19 Uhr).

In der Aula des Gymnasiums ist der Fotoclub mit einer Ausstellung vertreten. Das Programm dort gestalten der Männergesangsverein Kleingladbach (11 Uhr), die Baaler Bürgerbühne (13 Uhr), das Mandolinenorchester Rurperle Hilfarth (14 Uhr), das Perkussion Ensemble der Kreismusikschule Heinsberg (15 Uhr), das Jugendorchester des Musikvereins St. Josef Horst (16 Uhr), Chor 77 Doveren (17 Uhr), „Kanakman” (Türkisches Kabarett, 18 Uhr) und die Soul-, Pop- und Funkband „Under Cover” aus Köln (20 Uhr).

Ganztägig kann in der Evangelischen Kirche an der Haagstraße eine Kunstausstellung von Anna Franziska Schwarzbach aus Berlin besucht werden. Die Katholischen Kirche St. Lambertus ist um 15.30 Uhr Schauplatz eines Konzertes für Querflöte und Orgel.

Das Evangelische Jugendheim wird von 19 bis 23 Uhr zur Disko für Zwölf- bis 15-Jährige. Von 10 bis 17 Uhr hat die Städtische Bücherei geöffnet, für Kinder gibt´s um 14 und um 16 Uhr Bilderbuchkino

. An Schacht 3I stellt der Kunstverein CANTHE die Installation Luftbilder der Öffentlichkeit vor: am Samstag von 12 bis 17 Uhr, am Sonntag, 11. Juli, von 11 bis 15 Uhr.

Ein Shuttlebus pendelt am Samstag zwischen Rathausplatz und Schacht III. Am Sonntag von 11 bis 15 Uhr heißt es dort Frühschoppen mit der Band „Wassenjazz” und dem Instrumentalverein Hilfarth.

Die Evangelische Kirche lädt um 10.30 Uhr zu einem Ökumenischen Gottesdienst mit dem Posaunenchor.