Erkelenz: Zwei lange Nächte Handball gespielt

Erkelenz : Zwei lange Nächte Handball gespielt

Die „Handballnacht” des TV Erkelenz in der Halle am Salierring nahm zwei Nächte in Anspruch.

Zunächst gingen alle Jugendmannschaften des ETV aufs Parkett; es war gleichzeitig der Saisonabschluss der Jugendabteilung.

Highlight für die Kinder und Jugendlichen war die Übernachtung. Etwa 100 Leute machten bei der von den Jugendtrainern organisierten Veranstaltung mit. Bei den Spielen hatte man sich einige Besonderheiten einfallen lassen. So spielte die männliche B-Jugend in Nachthemden und Pyjamas, die weibliche A-Jugend trat als Jungen verkleidet auf.

Obwohl die Ergebnisse eine untergeordnete Rolle spielten, wurden stärkere Mannschaften mit Tor-Handicaps belegt. Zum Spaß trugen auch die „Strafen” nach Treffern bei. Es mussten unter anderem Negerküsse oder Knäckebrot gegessen werden oder ein Mitspieler zum eigenen Tor zurückgetragen werden.

Etwas mehr Ehrgeiz zeigten die Senioren. Acht Mannschaften machten in den Turnierklassen Vereins- und Hobbymannschaften mit. Einige Teams sagten allerdings noch am Turnierabend ab. Trotzdem war die Stimmung hervorragend, und es gab durchweg spannende und faire Spiele. In jeder Mannschaft mussten zumindest zwei Frauen auf dem Spielfeld sein.

Ein Vorteil für die Frauen war dabei, dass von ihnen erzielte Tore doppelt zählten. Zudem griffen die ehemaligen Erkelenzer Torhüter Hans-Willi Hilgers und Raimund Königs noch einmal mit unterschiedlichen Teams ins Geschehen ein. Hilgers trat mit den „Zerbrechlichen” bei den Vereinsspielern an und wurde mit 4:2 Punkten Zweiter.

Sieger wurde das aus Spielern der ersten Mannschaft zusammengestellte Team „Jackson and the five”, das auch klar den attraktivsten Handball spielten. Platz drei ging an das Team „Kante” (1:5 Punkte) durch des bessere Torverhältnis gegenüber dem Team „Die Emus”. Bei den Hobbyspielern gewann die aus der weiblichen A- und B-Jugend zusammengesetzte Mannschaft „Heldinnen der Nacht” mit drei Siegen. Zweite wurde die Sportjugend vor der Mannschaft „Die Katze und die Maus” und dem „SC Hummeln im Arsch”. Das Organisationsteam um Peter Krahe und Silvia König sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.