Wegberg: Zentrale Abstellplätze für Fahrräder

Wegberg : Zentrale Abstellplätze für Fahrräder

Nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel kommt der Stadtmarketingprozess wieder in Fahrt.

Schon am nächsten Dienstag, 18. Januar, trifft sich die Projektgruppe „Qualität im Verkauf sichern und ausbauen - Bedienung, Beratung Schaufenster- und Warenpräsentation”. Ihr Ziel, so Bürgermeisterin Hedwig Klein, sei es, die Attraktivität der Einkaufsstadt Wegberg noch weiter zu steigern.

Zum Themenfeld „Sichere und saubere Stadt Wegberg” haben bereits einige Einzelaktionen im vergangen Jahr stattgefunden.

Die Teilnehmer dieser Gruppe haben in den vergangenen Wochen erste Kontakte zu den Schulen im Schul- und Sportzentrum geknüpft, weil es Ihnen darum geht, das Zusammenwirken mit den Schulen zu festigen und in einem ersten Schritt das Erscheinungsbild im Umfeld der Schulen nachhaltig zu verbessern.

Die Projektgruppe „Errichtung von Fahrradabstellanlagen” hat geeignete Standorte in der Innenstadt ins Auge gefasst und wird diese nun mit den Einzelhändlern abstimmen.

„Wir streben an, an zentralen Stellen in der Innenstadt attraktiv gestaltete Möglichkeiten zu schaffen Fahrräder abzustellen und durch geeignete und ansprechende Modelle ein einheitliches Erscheinungsbild zu bewirken”, erläutert die Bürgermeisterin.

Vor der Sommersaison soll im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung beraten und entschieden werden.

Die vierte Projektgruppe startet am Mittwoch, 26. Januar, mit dem Thema „Entwicklung eines touristischen Leitbildes”.

Patricia Mees, Geschäftsführerin des Heinsberger Tourist Service, werde zunächst in einem theoretischen Exkurs mit den Projektteilnehmern grundsätzliche Überlegungen zum Tourismuskonzept entwickeln und anschließend in einem praktischen Teil die bisherigen Einzelmaßnahmen bündeln und Maßnahmen zu Vermarktung Wegbergs anstoßen, erläutert Ulrich Lambertz vom Stadtmarketing-Team. Mit Spannung erwartet man die ersten Ergebnisse.