Heinsberg: Zauberhaftes Erlebnis für die ganze Familie

Heinsberg : Zauberhaftes Erlebnis für die ganze Familie

Tausende von Besuchern in der Heinsberger Innenstadt, leuchtende Kinderaugen, faszinierte Erwachsene, das war gewiss der schönste Lohn für Mario Nickel und Achim Theile für ihr Engagement, in Heinsberg einmal ein etwas anderes Fest auf die Beine zu stellen.

„Wir verzaubern Heinsberg - Heinsberg verzaubert” so ihr ehrgeiziges Ziel, bei dem am Ende dank der Unterstützung des Gewerbe- und Verkehrsvereins sowie zahlreicher Sponsoren - allen voran die Heinsberger Unternehmen Florack, Frauenrath und Mobau Wirtz - alle als Gewinner durchs Ziel gingen.

Bürgermeister Josef Offergeld, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, bedankte sich bei Mario Nickel und Achim Theile für ihre „zauberhafte Idee” und die arbeitsintensive Organisation.

War der Gala-Abend auf dem Marktplatz bereits ein echter Leckerbissen, der wohl mehr als 1000 Zuschauer in seinen Bann zog, so blieb die Bühne am Sonntag nicht leer.

Florin Schütz und Mario Nickel präsentierten hier unter anderem Jazzdance mit den „Mini´s und Maxi´S”, eine Schlagershow mit Helmut Heutz, Kostproben aus Ballett und Musical mit Schülerinnen und Schülern der Ballettschule Kostova, oder Rosi Seidel und ihre Walking-Aktion zugunsten der AZ Aktion „Menschen helfen Menschen”.

„Heinsberg zieht an!”, ein Slogan, der sich in Verbindung mit dem verkaufsoffenen Sonntag auf eindrucksvolle Art bestätigte. Der Besucherzuspruch übertraf die Erwartungen selbst der größten Optimisten.

Selbst beim Wetter hatte Mario Nickel wohl den richtigen Zauberspruch verwendet. Der Sonnenschein schon zur Eröffnung des Zauberfestivals am Karnevalsdenkmal - die HZ berichtete - sorgte für einen Rekordbesuch in der Fußgängerzone und mit dafür, dass schon am frühen Nachmittag die Straßen in der City voll waren.

Den musikalischen Auftakt gestaltete der Heinsberger Spielmannszug, der damit zugleich für das eigene Jubiläum Ende September warb, wenn er in Verbindung mit der Heinsberger Herbstkirmes sein 90-jähriges Bestehen feiert.

Zauberer mit Tüchern, Seilen und Ballons, Drehorgelspieler, Jongleure, lebende Puppen - was mit dem Gala-Abend begonnen wurde, setzte sich am Sonntag fort. Schauen, bummeln, genießen und auch noch shoppen, all das bot die Heinsberger City in Verbindung mit dem Zauberfestival.

Zu den Stars gehörte an diesem Nachmittag zweifelsfrei „Living Doll” in goldenem Anzug und Koffer, der auf einem Podest einmal unbeweglich starr oder mit überraschenden Geräuschen und Bewegungen sein Publikum verblüffte. Wie sonst auf der Kölner Domplatte war ihm auch in Heinsberg stets eine Menschentraube begeisterter Zuschauer sicher.

Als Pantomimen, Feuerspucker, Zauberer & Jongleure war das Duo Twister unterwegs, während die heimischen Zauberer Robert Lehnen, Karken, Magic Merlin, Heinsberg und Thomas Feiter, Gangelt, mit ihren Tricks die Besucher an wechselnden Standorten in ihren Bann zogen.

In der Buchhandlung Gollenstede zog „Peter und der Wolf” als Schattenspiel nicht nur kleine Besucher an.Eine Attraktion folgte der nächsten. Verschiedene Händler bereicherten das Festival mit zusätzlichen zauberhaften Aktionen.

Auf einer weiteren Bühne vor der Heinsberger Volksbank präsentierte die HeinsbergCard-Betreibergesellschaft ein weiteres Highlight des Zauberfestivals am Sonntag, das Trio „Kofferollis”, das Clownerie, Jonglage, Zauberei, Musik Akrobatik und Pantomime aus dem Koffer zauberte. Einkaufen in Heinsberg wurde zum Erlebnis der besonderen Art.