Heinsberg: Zauberfestival: Die Flutopfer nicht vergessen

Heinsberg : Zauberfestival: Die Flutopfer nicht vergessen

Hilfe für die Hochwasser-Opfer zauberten die Akteure des 1. Heinsberger Zauber- und Varieté-Festivals und die kreative Heinsberger Geschäftswelt herbei.

19 Sammelbüchsen, die bei der Zauber-Gala und dem Festival am Sonntag unterwegs waren, wurden von Stunde zu Stunde immer voller. Viele Heinsberger Geschäfte zauberten mit eigenen Ideen ebenfalls zu Gunsten der AZ-Aktion „Menschen helfen Menschen”.

Mit dem ersten Pinselstrich an einem eigens für die Aktion geschaffenen Gemeinschaftsbild, das Künstlerin Petra Rosen aus Übach-Palenberg vor dem Bistorant „Picasso” vorbereitet hatte, startete Bürgermeister Josef Offergeld eine dieser Aktionen.

Zu Pinsel und Farbe griffen auch Mario Nickel als Organisator des Zauberfestival sowie der Vorsitzende des Gewerbe- und Verkehrsvereins, Detlef Chudziak. Den ganzen Nachmittag über wurde unter Anleitung der Künstlerin gegen eine entsprechende Spende eifrig weitergemalt. Das fertige Bild soll zu Gunsten der Hochwasseropfer versteigert werden.

Ein weiteres Beispiel gab es im Handelshaus Heinrichs, wo der Kunde am Sonntag noch einmal mit D-Mark bezahlen konnte. Auch hier wurde bereits eine Mindestspende zugesichert, die ebenfalls der AZ-Aktion zufließen wird.

Gaumenfreuden vom Gebäck über Pizzahappen bis zum Reibekuchen gabs auch gegen einen Obolus für die Aktion „Menschen helfen Menschen”. Auf der Bühne am Markt organisierte Rosie Seidel mit ihrem Team aus gleichem Anlass ein Sponsoring-Walking. Alles in allem also eine zauberhafte Hilfe aus Heinsberg.