Kreis Düren: Zahl der offenen Stellen erreicht ein Zweijahreshoch

Kreis Düren : Zahl der offenen Stellen erreicht ein Zweijahreshoch

Ganz so positiv wie auf Bundesebene hat sich der Arbeitsmarkt im Kreis Düren im Oktober nicht entwickelt. Mit 10505 Arbeitslosen (-31) verharrte die Quote im Vergleich zum September unverändert bei 7,9 Prozent.

Trotzdem ist Claudia Steinhardt, Leiterin der Dürener Arbeitsagentur, nicht unzufrieden, vor allem nicht mit Blick auf die Vermittlungsleistung ihres Hauses: „Trotz der leicht negativen Entwicklung im Bereich der Grundsicherung konnten wir die Gesamtzahl der Arbeitslosen leicht senken.” Während die Job-Com im September einen Anstieg der Langzeitarbeitslosen um 71 auf 7887 verzeichnete, zählte die Arbeitsagentur 102 Arbeitslose weniger.

„Insbesondere die Zahl der unter 25-Jährigen konnten wir erneut um über 15 Prozent senken”, freut sich Claudia Steinhardt. „Diese Entwicklung geht einher mit einem deutlich gestiegenen Stellenzugang.” Aktuell führt die Arbeitsagentur Düren fast 1100 offene Stellen. „Ein Wert, der seit November 2008 nicht mehr erreicht wurde”, erklärt die Agenturleiterin und wertet dies als deutliches Zeichen des Fachkräftebedarfs infolge guter Konjunkturaussichten.

Allein im Oktober meldeten die Unternehmen der Arbeitsagentur 566 neue offene Stellen. Das ist ein Plus von 26,9 Prozent gegenüber September und mehr als eine Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die Zahl von 10.505 Arbeitslosen im Oktober spiegelt jedoch nicht das genaue Bild der Unterbeschäftigung wider. Hinzugerechnet werden müssen noch die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen der Arbeitsagentur, von denen weitere 2255 Männer und Frauen im Kreis Düren profitieren. Dazu zählen Gründungszuschüsse und Einstiegsgelder zum Start in die Selbstständigkeit (405 Fälle), Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung (352) oder Arbeitsgelegenheiten (562).