Erkelenz: „Wurst Wattwurm” belebt Kölner Straße

Erkelenz : „Wurst Wattwurm” belebt Kölner Straße

„Wurst Wattwurm” und „Käse Antje” gegen „Pasta Michele”. Mit flotten Sprüchen und viel Verkaufstalent wetteifern die bekannten Größen der Marktschreierbranche am Wochenende, 6. und 7. November, auf der „Kö” in Erkelenz um die Gunst der Besucher.

Der Erkelenzer Gewerbering feiert mit dieser Veranstaltung, bei der sich unter anderem „Obst Jimmi”, „Käse Antje”, „Wurst Wattwurm”, „Pasta Michele”, „Aal Peter” und „Taschen Peter” sowie „Blumen Rudi”vor stellen, die inoffizielle Wiedereröffnung der Einkaufsstraße Kölner Straße.

700.000 Euro investiert

Rund 700.000 Euro hat die Stadt Erkelenz investiert, um das Einkaufserlebnis für Kunden wieder zu steigern, aber auch Geschäftsleuten einen Anreiz zu geben, auf der „Kö” wieder ein Geschäft zu eröffnen. Denn vom Bahnhof aus gehend war ein schleichendes „Ausbluten” der „Kö” in Richtung Markt zu beobachten, und noch immer stehen etliche Geschäfte leer.

Doch mit der neuen, schöneren „Kö” und einigen Ideen hofft nicht nur der Vorstand des Gewerberings, den leer stehenden Geschäften den Garaus machen zu können. Der „Holsteiner Friesenmarkt” kommt da grade recht, um auf die Vorzüge der „Kö” aufmerksam zu machen.

Ebenfalls ein glücklicher Umstand dabei ist, dass rechtzeitig zum anstehenden Weihnachtsgeschäft der Großteil der Bauarbeiten bereits abgeschlossen ist. Der Feinschliff erfolgt im Frühjahr 2005. Ein Grund mehr für den Gewerbering, die Kunden bereits jetzt von den Vorzügen der „neuen Kö” zu überzeugen.

Mit Temperament und vielen Showeinlagen werden die Besten der Martktschreier-Gilde im Wettstreit versuchen ihre vielfältigen Waren unters Volk zu bringen. Zusammen im Tross der Marktschreiertruppe sind, ähnlich dem Hamburger Fischmarkt, rund 25 weitere Händler, die ihre unterschiedlichsten Waren feilbieten.