"WORKin" richtet sich an Pendler

"WORKin" richtet sich an Pendler

Kreis Heinsberg (an-o) - Acht Unternehmen aus dem Kreis suchen dringend Mitarbeiter. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) wollen sie deshalb am letzten Samstag im September einem möglichst breiten Personenkreis auf ihr Anliegen nahe bringen.

Bei dieser ungewöhnlichen Veranstaltung am 28. September laden sie zur Information oder zu konkreten Gesprächen über angebotene Arbeitsplätze zwischen 11 und 17 Uhr in das Visitors Center Wildenrath (VCW) im Gewerbe- und Industriepark Wegberg-Wildenrath ein. Insgesamt sollen augenblicklich 50 Arbeitsplätze dringend besetzt werden, und man möchte auch besonders Pendler - täglich fahren 30.000 Menschen aus dem Kreisgebiet in die umliegenden Großstädte - für einen Arbeitsplatzwechsel begeistern.

Aber auch Arbeitslose finden vielleicht eine geeignete Stelle im breit gefächerten Angebot. Die beteiligten Firmen ermutigen die Besucher sogar, Bewerbungen gleich mitzubringen. "WORKin" heißt die Veranstaltung, für die als Schirmherr der Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Ernst Schwanhold gewonnen werden konnte.

1.200 Unternehmen angesprochen

Neben Expertengesprächen und einer Podiumsdiskussion wird auch Dr. Michael Jungblut, Chefredakteur Wirtschaft beim ZDF, über "Die Entwicklung des Arbeitsmarktes - Perspektiven für Pendler und Jobeinsteiger" referieren.

Nach Informationen von Dr. Joachim Steiner, WFG-Geschäftsführer, und Projektleiter Axel Wahlen wurden zunächst an die 1.200 Unternehmen auf das seit einem Jahr vorbereitete Konzept angesprochen, von denen acht Firmen, nämlich Examind AG Hückelhoven, die Frauenrath Unternehmensgruppe Heinsberg, der Industriepark Heinsberg-Oberbruch, das Krappen Holz-Centrum Heinsberg, die Firma Mobau Wirtz und Classen Heinsberg, das QVC Hückelhoven, das Siemens Prüfcenter Wildenrath und die Wirth Maschinen- und Bohrgerätefabrik Erkelenz als "harter Kern" übrig blieben.

Vorinformationen

Zahlreiche Vorinformationen werden für Interessenten im Internet unter www.workin-kreis-heinsberg.de vorgehalten. Dort stellen sich die beteiligten Firmen auch vor. Außerem können Anforderungsprofile abgerufen werden. Das Projekt wurde durch mehrere Sponsoren ermöglicht.