Kreis Heinsberg: Wohnmesse der KoKoBe bietet Informationen und Unterhaltung

Kreis Heinsberg : Wohnmesse der KoKoBe bietet Informationen und Unterhaltung

„Zu Hause bin ich König“: So lautete das Motto der Wohnmesse von der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, die diesmal in Hückelhoven in der Mehrzweckhalle und dem Foyer der Aula stattfand.

Vor fünf Jahren hatten die Veranstalter erstmals in der Realschule in Heinsberg eine derartige Messe ausgerichtet. Und das Echo auf die Veranstaltung war damals schon enorm. „Endlich eine Veranstaltung für uns“, lautete das Echo damals. Schließlich bot sich auch für Angehörige die Möglichkeit, aktuelle Informationen zu erhalten.

Teilhabesong

So standen auch diesmal wieder Angebote und Unterstützungsleistungen zum selbstständigen Wohnens im Vordergrund. Zielsetzung war es, Menschen mit Behinderung Hilfestellungen zu geben. Landrat Stephan Pusch und der Hückelhovener Bürgermeister Bernd Jansen sprachen Grußworte, ehe Angelika Moczko, Kevin Nixdorf und Timo Vogelsang den Teilhabesong zum Besten gaben, in dem es um die Teilnahme am Leben in der Gemeinde ging. Die „König-Sprechstunde“ mit Experten und eine Podiumsdiskussion schlossen sich an.

Ein weiteres „Highlight“ der Wohnmesse war dann der Auftritt des Kabarettisten Rainer Schmidt zum Thema „Von der Kunst, ohne Hände ein Schnitzel zu braten“.

Aussteller waren KoKoBe, Akkurat Eingliederungshilfe, Amt für Soziales vom Kreis Heinsberg, Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsvereine des Kreises, evangelische Stiftung Hephata Wohnen, Fotoclub Hückelhoven und Fotogruppe Lebensart, der Verein Integra, Katharina Kasper ViaNobis GmbH, Lebenshilfe Heinsberg, Lokale Teilhabekreise im Kreis Heinsberg, LVR-HPH-Netz-West, Mobilo, Neukirchener Erziehungsverein und das Städtische Gymnasium Hückelhoven, das sein Projekt „Inklusion“ präsentierte und Buttons herstellte. Das Gymnasium betreibt seit zwei Jahren eine Kooperation mit der KoKoBe.

Organisert worden war die Messe von Adelheid Venghaus, Denise Lison und Sonja Jütten von der KoKoBe Kreis Heinsberg.

(koe)