Kreis Heinsberg: Wohlfahrtsverbände erhalten 642.300 Euro von der Kreissparkasse

Kreis Heinsberg : Wohlfahrtsverbände erhalten 642.300 Euro von der Kreissparkasse

Wohlfahrtsverbände der Region haben Spenden in einer Gesamthöhe von 642.300 Euro von der Kreissparkasse Heinsberg erhalten. Die Vertreterinnen und Vertreter der Wohlfahrtsverbände waren zur Spendenübergabe in das Kreishaus Heinsberg gekommen.

Landrat Stephan Pusch, gleichzeitig Verwaltungsratsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg, und der Sparkassenvorstand mit Thomas Giessing und Dr. Richard Nouvertné überreichten die Spendenbeträge.

Im Gesamtbetrag enthalten sind 42.300 Euro aus einem Umlagefonds der Sparkassen in Nordrhein-Westfalen. Auf Basis des öffentlichen Auftrages erfolgt hierüber seit nunmehr 20 Jahren eine Verteilung auf alle Schuldnerberatungsstellen in NRW.

Nach der Begrüßung durch Landrat Stephan Pusch hieß auch Thomas Giessing, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, die Vertreterinnen und Vertreter der Wohlfahrtsverbände willkommen: „Ihre Wohlfahrtsverbände sind eine unverzichtbare Säule für die soziale Teilhabe im Kreis Heinsberg. Die Menschen finden bei Ihnen vielschichtige Unterstützung für Probleme, denen sie sonst alleine, ohne Sachkenntnis oder finanzielle Möglichkeiten gegenüberstehen würden.“ Giessing würdigte die Arbeit der hauptberuflichen Mitarbeiter der Organisationen und hob auch die Leistungen der zahlreichen ehrenamtlichen Kräfte hervor.

Dr. Richard Nouvertné betonte: „Die Kreissparkasse Heinsberg ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung und ihres öffentlichen Auftrags bewusst. Seit 120 Jahren ist dieser Auftrag zentraler Aspekt unseres Handelns und bis heute aktuell.“ Im Wettbewerb erwirtschaftete Gewinne würden zurückfließen in die Region und ermöglichten wichtige Investitionen vor Ort. Davon würden letztlich alle Menschen im Kreis Heinsberg profitieren.

Nouvertné verwies darauf, dass in einer von manchen Unsicherheiten geprägten Zeit die grundlegenden Werte unserer Gesellschaft und der Einsatz für das Gemeinwohl wichtiger denn je und auch elementar für soziale Stabilität im Kreis Heinsberg seien.

Thomas Giessing knüpfte an diesen Gedanken an: „Gerne folgen wir daher wiederum den Empfehlungen des Kreises Heinsberg, die Wohlfahrtsverbände und die Schuldner- und Insolvenzberatung durch Spenden zu unterstützen. Damit können wir ein Stück weit der uns wichtigen Verantwortung für das Gemeinwohl nachkommen.“ Denn Angebote wie zum Beispiel eine Jugendwerkstatt, eine Suchtberatung, die ambulanten Dienste sowie die Schuldnerberatung würden den Menschen in schwierigen Situationen helfen, ihr Leben wieder zu ordnen, betonte Giessing. (defi)

Die Spendenzusagen wurden überreicht an den Arbeiter-Samariter-Bund, die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Heinsberg, den Caritasverband für die Region Heinsberg, das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Heinsberg, den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Kreisgruppe Heinsberg und das Diakonische Werk des Kirchenkreises Jülich.