Kreis Heinsberg: „Wir können uns auf die Feuerwehr verlassen”

Kreis Heinsberg : „Wir können uns auf die Feuerwehr verlassen”

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Hückelhoven, Löschgruppe Ratheim, begrüßte Kreisbrandmeister Karl Heinz Prömper als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg zum Delegiertentag Gäste aus der Politik, vom Technischen Hilfswerk und der Feuerwehr sowie die Delegierten aus dem gesamten Kreisgebiet.

Auch begrüßte er zum ersten Mal einen Feuerwehrmusikzug, der sich aus Feuerwehrleuten aus dem Kreis zusammengefunden hatte. Bürgermeister Bernd Jansen aus Hückelhoven würdigte die Arbeit der Feuerwehrleute.

„Feuerwehrleute sind da, wo sie gebraucht werden, Tag für Tag, 24 Stunden. Wir können uns auf sie verlassen.” Die Feuerwehrleute hätten sich vom Wasserträger zu Hightech-Feuerwehrleuten entwickelt. Er bat die Feuerwehrleute, seinen Dank auch mit nach Hause zu nehmen, denn ohne das heimische Umfeld sei diese Feuerwehrarbeit nicht möglich, so der Bürgermeister. Auch Kreisdirektor Peter Deckers dankte den Feuerwehrleuten für ihre Arbeit. Leo Dautzenberg, Mitglied des Bundestages, dankte ebenfalls den Feuerwehrleuten für ihre Einsatzbereitschaft.

In Vertretung für den Kreisjugendfeuerwehrwart berichtete Helmut Ronkartz über die Arbeit der Jugendfeuerwehr im Kreis. Die 430 Jugendfeuerwehrleute - 33 weibliche und 397 männliche Mitglieder - leisteten zusammen mit ihren 136 Betreuern im Jahr 2007 insgesamt 7919Stunden ehrenamtliche Jugendarbeit.

Kreisbrandmeister Prömper führte in seinem Jahresrückblick unter anderem auch einige Einsatzzahlen auf. So hatten im Jahr 2007 die 2289 aktiven Kameradinnen und Kameraden insgesamt 2666 Einsätze bewältigen müssen. Die Feuerwehrleute wurden zu 612 Brandeinsätzen und 1370 technischen Hilfeleistungen gerufen. 30 Mal wurde die Feuerwehr böswillig alarmiert. Im vergangenen Jahr konnten 129 Menschen von der Feuerwehr gerettet werden.

Für den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes wurden neue Mitglieder gewählt. Der Kreisbrandmeister dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit. Neuer Geschäftsführer wurde Brandinspektor Christoph Breuer (Feuerwehr Hückelhoven), Stellvertreter wurde Stadtbrandinspektor Klaus Peters (Feuerwehr Erkelenz). Als Beisitzer wurden Brandoberinspektor Dirk Schwarzmanns (Feuerwehr Selfkant), Gemeindebrandinspektor Hans Josef Hermanns (Feuerwehr Waldfeucht) und Stadtbrandinspektor Claus Vaehsen (Feuerwehr Wassenberg) gewählt.

Zum Abschluss der Delegiertentagung wurden von Kreisbrandmeister Prömper verdiente Kameraden geehrt. Mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber ehrte er Oberbrandmeister Josef Scheunemann aus Hückelhoven. Das Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes erhielten Stadtbrandinspektor Jörg Brand aus Hückelhoven und Hauptbrandmeister Josef Heinrichs aus Geilenkirchen. Das Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes erhielt Stadtbrandinspektor Frank Just aus Hückelhoven.