Kreis Heinsberg: Winterausgabe der Mundart-Zeitschrift mit vielen Geschichten und Gedichten

Kreis Heinsberg : Winterausgabe der Mundart-Zeitschrift mit vielen Geschichten und Gedichten

Das verschneite Neuhaaren grüßt von der Titelseite des Winterheftes 2008 von „Oos Platt”. Die zweimal im Jahr erscheinende Mundart-Zeitschrift ist wie immer stark jahreszeitlich geprägt. Im Heft Nr. 56 taucht „Zinter Kloas” auf, aber auch das „Kreeskänke”.

Dabei geht es in den „Stöckskes, Anektötsches on Jedichten” bisweilen recht nostalgisch zu, etwa im Kapitel „Kloas en ues Kengerjoare”. Neben vielen Erinnerungen an frühere Tage, die durch Fotos aus dem Kreisarchiv noch bereichert werden, sind auch Geschichten aus der Jetztzeit vertreten, etwa die Erfahrungen auf einer Werbefahrt.

Viele Geschichten und Gedichte beleuchten den Alltag einst und jetzt, etwa Beiträge wie „Ues auw Wannmüehle”, „Vresche Bröttsches” oder „Gret woar kronk”. Herausgegeben wird das Heft von der Volkskundlichen Arbeitsgemeinschaft im Kreis Heinsberg (VAG). Wer die Arbeit der VAG unterstützen möchte, aber auch selbst am Vereinsleben teilhaben will, für den ist dem neuen Heft von „Oos Platt” ein Beitrittsformular beigefügt.

Für die VAG ist die Mundart nur ein Betätigungsfeld. Neben Zusammenkünften stehen Ausflüge und Exkursionen auf dem Programm. Auch „Oos Platt” sucht Menschen, denen daran gelegen ist, dass die heimische Mundart erhalten bleibt. Leser und Interessenten werden gebeten, geeignete Beiträge für „Oos Platt” zur Verfügung zu stellen. Sie können an Josef Laumen (Hellstraße 5, 52525 Heinsberg) geschickt werden.

Die Redaktion - bestehend aus Karl Bertrams, Johannes Bürger, Leo Gillessen, Josef Laumen und Klaus Mülstroh - wählt die Beiträge aus. „Oos Platt” ist zum Preis von zwei Euro im Buchhandel, im Kreismuseum sowie im Bürger-Service-Center des Kreishauses erhältlich. Unter Tel.: 02452 - 13 40 25 kann das Heft auch abonniert werden.