Wieder Unmögliches möglich gemacht

Wieder Unmögliches möglich gemacht

Kreis Heinsberg. „Das Unmögliche möglich machen” hieß es für die Leiterinnen und Leiter in Wegberg.

Innerhalb des Woodbadgekurses WBK I, einer Leiterausbildung der Deutschen Pfadfinderschaft St.Georg, in der sich die Teilnehmer mit Projektmethode, Leitungsaufgaben und Konfliktmanagement auseinandersetzen, haben es die 20 Leiterinnen und Leiter geschafft, innerhalb von 48 Stunden einen Erlebnisparcours unter dem Motto „Starke Kinder” zu errichten.

Soziale Kompetenzen

Erlebnisparcours - das ist eine Kette von Spielvorrichtungen, die im Sinne der Erlebnispädagogik genutzt werden können. Gruppen von Kindern und Jugendlichen erhalten dadurch die Chance, soziale Kompetenzen zu erwerben und zu erfahren, was es heißt, in einem Team zu einem gemeinsamen Ziel zu kommen. Solche Erlebnisse stärken das Selbstwertgefühl der Kinder und schaffen Vertrauen.

Voller Motivation stürzten sich die Teilnehmer auf das Projekt, das vorher innerhalb von drei Tagen gefunden, abgeändert und schließlich im Konsens beschlossen wurde.

Der Parcours beinhaltet die vier Stationen Spinnennetz, Seiltanz, Drahtseilparcours und Säureteich - alles Kooperationsspiele für Gruppen, die auf dem Gelände entstehen.

Durch ihr Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit haben die Pfadfinderleiter schon viele gute Erfahrungen mit solchen und anderen Spielen und Spielgeräten gesammelt.

Bereicherung

Auch der Diözesanvorsitzende der Deutschen Pfadfinderschaft, Achim Köhler, sagte dazu: „ Ich freue mich, dass unsere Jugendbildungsstätte durch den Erlebnisparcours bereichert wird. Das eröffnet unseren Gästen die Möglichkeit, spannende, erlebnispädagogische Methoden auszuprobieren, die wir bei den Pfadfindern auch gerne anwenden.”

Der Erlebnisparcours des Hauses St. Georg steht den Gästen der Jugendbildungsstätte sowie des Zeltplatzes und Pfadfindergruppen zur Verfügung.