Wie sind die Berge entstanden?

Wie sind die Berge entstanden?

Damit Pflanzen wachsen, brauchen sie Sonne und Wasser. Wenn Gebirge wachsen, hat das mit anderen Dingen zu tun. Bei ihnen liegt es an der Hülle der Erde: der Erdkruste. Die ist nicht dicht und geschlossen.

Stattdessen besteht sie aus verschiedenen einzelnen Teilen, den Erdplatten. Deutschland und Europa zum Beispiel liegen auf der Eurasischen Platte, der Kontinent Afrika auf der Afrikanischen Platte. Diese Platten verschieben sich. Die Bewegungen sind so langsam, wie Fingernägel wachsen: einige Zentimeter pro Jahr. Manche Platten bewegen sich voneinander weg, andere schieben sich ineinander. Manchmal falten die Platten sich dabei nach oben. Oder eine schiebt sich über die andere.

So sind auf der ganzen Welt Gebirge entstanden. Weil vor vielen Millionen Jahren die Afrikanische und die Eurasische Platte aufeinandertrafen, gibt es zum Beispiel die Alpen. Noch ältere Berge als die Alpen findet man in Deutschland in den Mittelgebirgen. Das sind zum Beispiel der Schwarzwald oder der Harz. Dass Berge dort schon sehr alt sind, kann man daran erkennen, dass sie nicht so hoch sind. Und sie haben keine schroffen Spitzen mehr. Diese Berge schrumpfen schon wieder.