Kreis Heinsberg: Wie die Botschaft ankommt: Journalist referiert bei Mentor

Kreis Heinsberg : Wie die Botschaft ankommt: Journalist referiert bei Mentor

„Geschichten muss man verkaufen, damit die Botschaft ankommt!“ Das sagt mit René Wagner aus Erkelenz jemand, der es wissen muss.

„Vorlesen, aber richtig!“ So hatte der Journalist, Sprecher und Audioproduzent seinen kurzweiligen Vortrag genannt, mit dem er mehr als 100 Gäste auf Einladung des Vereins „Mentor — Die Leselernhelfer Kreis Heinsberg“ im Heinsberger Haus Lennartz für diese Art des Büchergenusses vollends begeistern konnte.

Seit vielen Jahren schon ist René Wagner als sogenannter Vorlese-Coach tätig, vor großem Publikum zuletzt im Rahmen der Leipziger Buchmesse. Jetzt zeigte er auch in Heinsberg, wie man Geschichten so erzählt, dass die Zuhörer „dranbleiben“, egal in welchem Alter sie sind. Beim Vorlesen bedeute Sprechen, dem Gegenüber eine Botschaft zu überbringen, erklärte Wagner.

Anhand von Ausschnitten aus zahlreichen Beispielen guter und weniger guter Hörbuchproduktionen erkannten seine Zuhörer sehr schnell, was er damit meinte. Mindestens einmal müsse man einen Text selbst gelesen haben, bevor man ihn vorlese, so ein wichtiger Rat von Wagner. Zudem sollte man darauf achten, den Text nicht zu schnell vorzulesen: „Der Zuhörer muss Gelegenheit haben, zu sortieren, was er hört!“

Was folgte, war eine kleine, aber sehr eindrucksvolle Einführung in die Kunst des Sprechens. Deutlich wurde, wie wichtig die Betonung im Satz, die Vermittlung von Stimmungen beim Sprechen oder der geschickte Einsatz von Pausen sind. Es gehe nicht darum, sich selbst über den Text zu stellen, sondern darum, den Hörer mitzunehmen.

Schon beim ersten Satz gelte es, Aufmerksamkeit zu wecken, dann Interesse und in der Steigerung das Begehren des Zuhörers, mehr zu hören. Wichtig sei die Abwechslung. So könne man nicht nur die Lautstärke, sondern passend zur Geschichte auch das Tempo wechseln und durch Pausen Spannung erzeugen.

Beim Vorlesen mit Kindern sei es zudem wichtig, eine ruhige, angenehme Umgebung zu schaffen und sie aktiv mit einzubeziehen. Eine Möglichkeit sei, Pausen einzulegen und den Kindern passende Bilder und Gegenstände zu zeigen oder ihnen Fragen zu stellen. Auch könnten Kinder selbst zum Text passende Bilder malen.