Erkelenz: Werkchor „Glückauf” begeistert mit Brahms und Schubert

Erkelenz : Werkchor „Glückauf” begeistert mit Brahms und Schubert

Seit über 20 Jahren lädt der Werkschor „Glückauf” der Firma Wirth regelmäßig zum Konzert ins Alte Rathaus ein.

Auch in diesem Jahr erwartete die Zuhörer wieder ein buntes Programm aus Liedern, Oper und Operette. Dass sich die Konzerte des Chores lohnen, hat sich wohl im Laufe der Zeit herumgesprochen, denn fast alle Plätze im Rathaus waren besetzt.

Den Auftakt machte der 25-köpfige Chor mit der „Bergmanns Auffahrt” von Carl Schuppert. Es folgten bekannte und bewegende Stücke von Franz Schubert, wie das nächtliche Ständchen „Leise, leide” und „Der Gondelfahrer”. Auch die Sopranistin Andrea Hörkens nahm sich Schuberts Werk an, bevor sie zu Johannes Brahms überging.

Am Klavier begleitet wurde das Konzert von der aus Taiwan stammenden Pianistin Su-In Chen-Haurenherm, die seit einigen Jahren auch bei der evangelischen Gemeinde in Schwanenberg als Kirchenmusikerin tätig ist. Der Chor wird seit 1997 von Alexandra Hillebrands geleitet. Zwischen den Stücken wussten die Chorleiterin Hillebrands und Sopranistin Hörkens immer wieder Wissenswertes aus der Welt der Operette zu berichten. So bezeichnete sie die Operette als „Märchen für Erwachsene”, das oftmals mit ungewöhnlichen Paarkonstellationen aufwarte.

Das Publikum belohnte die Mischung aus Liedern und Informationen mit teilweise begeistertem Applaus. Die musikalische Reise des Männerchores führte von Franz Lehàr und Johann Strauß bis Puccini, Verdi und Beethoven. Zum Abschluss des Konzertabends im Alten Rathaus wurde auch diesmal wieder der Erlös des Konzertes für einen caritativen Zweck gespendet. So konnte sich Ulrike Clahsen vom Erkelenzer Hospiz über einen Scheck freuen.