Kreis Heinsberg: Wer macht im April mit bei „Kids ‘n‘ Food“?

Kreis Heinsberg : Wer macht im April mit bei „Kids ‘n‘ Food“?

Zum Tag der gesunden Ernährung an diesem Mittwoch, 7. März, hat das von der AOK initiierte und von unserer ­Zeitung unterstützte Starke-Kids-Netzwerk mit Landrat Stephan Pusch an der Spitze seinen Aufruf an alle Kindergärten und Schulen im Kreisgebiet, an alle Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher zur Teilnahme an einer Aktionswoche bekräftigt.

„Nutzen Sie die Gelegenheit, auf Ihr Engagement für Kinder- und Jugendgesundheit aufmerksam zu machen!“ Das Motto lautet vom 23. bis 28. April: „Kids ‘n‘ Food“.

Vera Mobers von der AOK-Regionaldirektion, bei der im Starke-Kids-Netzwerk alle Fäden rund um die dritte Aktionswoche dieser Art zusammenlaufen, freut sich, dass bereits erste Kindergärten und Schulen ihre Teilnahme angemeldet haben: „Tolle Projekte sind dabei.“ Aber sie hofft natürlich auf möglichst viele weitere interessierte Mitmacher. Immerhin waren vor vier ­Jahren bei der Premiere von „Kids ‘n‘ Food“ 23 Projekte verwirklicht worden. Zwei Jahre später, als das Motto der bewegungsorientierten Aktionswoche „Kids ‘n‘ Motion“ lautete, waren es sogar 28.

Eltern sollen eingebunden werden

Kindergärten und Schulen, aber auch einzelne Gruppen und Klassen oder auch Einzelpersonen aus dem Kreis Heinsberg können mitmachen. Realisiert werden sollen in dem Aktionszeitraum vom 23. bis 28. April besondere Aktivitäten oder Projekte, die sich der gesunden Ernährung widmen. Dabei sollten die Eltern möglichst eingebunden werden. Es gehe nicht nur um große Lösungen, sondern um ein Engagement, „das beispielhaft ist“, so Vera Mobers. Als Beispiele nannte sie das Zubereiten gesunder Mahlzeiten, einen Eltern-Kind-Kochkurs, einen vegetarischen Tag, Experimente, Expeditionen oder Referate rund um die gesunde Ernährung oder das Erstellen eines Kochbuches mit gesunden Rezepten.

Vera Mobers stellte aber auch heraus, warum aus Sicht des Starke-Kids-Netzwerkes gerade dem Thema „Gesunde Ernährung“ eine so große Bedeutung zukommt: „Immer noch gibt es zu viele übergewichtige Kinder, dabei ist in keiner anderen Lebensphase die Nahrung so wichtig wie im Kindesalter. In den ersten zehn Lebensjahren lernen Kinder das Ernährungsverhalten, das die Grundlage für ihre lebenslangen Essgewohnheiten bildet.“

Kindergärten und Schulen sollten den Teilnahmebogen ausfüllen und ihn per Post oder E-Mail an die AOK-Ansprechpartnerin Vera Mobers senden. Der Einsendeschluss dafür ist der 23. März. Die Adresse: AOK Rheinland/Hamburg — Die Gesundheitskasse, Regionaldirektion Kreis Heinsberg, Vera Mobers, Herzog-Wilhelm-Straße 26-28, 52511 Geilenkirchen, E-Mail: vera.mobers@rh.aok.de. Weitere Informationen gibt es bei Vera Mobers unter Telefon 02451/9159819.

Das Starke-Kids-Netzwerk freut sich bereits voller Spannung auf die hoffentlich wieder vielfältigen Aktivitäten in der Aktionswoche im April. Anschließend sollten die Teilnehmer bis zum 9. Mai eine Projektbeschreibung einreichen, in der sie ihre Erfahrungen aus der Aktionswoche schildern — am ­besten mit Bildern und Fotos angereichert.

„Dabei sein ist alles“

Eigentlich steht ja der olympische Gedanke bei dieser Aktionswoche im Vordergrund: „Dabei sein ist ­alles!“

Aber das Starke-Kids-Netzwerk hat gleichwohl für drei Einrichtungen „ein ganz besonderes Theatererlebnis“ ausgelobt.

Eine kompetente und sachkundige Jury aus Reihen des Starke-Kids-Netzwerks, in dem unter anderen Kreisjugendamt und Kreisgesundheitsamt, Schulamt und Kinderärzte vertreten sind, wählt unter den eingereichten Bewerbungen drei beispielhafte Projekte aus.

Es soll aber keiner leer ausgehen: Jede Bewerbung wird nach Angaben von Vera Mobers am Ende mit einer kleinen Überraschung belohnt.