Kreis Heinsberg: Wer bekommt das „Pflegeherz“?

Kreis Heinsberg : Wer bekommt das „Pflegeherz“?

Zum fünften Mal möchte der Verbund „Starke Partner — Pflegenetz im Kreis Heinsberg“ das „Goldene Pflegeherz“ als ein Zeichen der Anerkennung und Würdigung an Menschen verleihen, die sich um die Pflege verdient gemacht haben.

Im Fokus stehen Ehrenamtliche, professionell Pflegende und Angehörige, die beispielsweise einen älteren Menschen oder ein behindertes Kind pflegen, oder ehrenamtliche Bewohner einer Alteneinrichtung, die sich um zu pflegende Mitbewohner kümmern. Vorschläge können bis zum 30. September diesen Jahres gemacht werden.

Die Preisträger sollen stellvertretend das „Goldene Pflegeherz“, eine Nadel in Silber mit Goldauflage mit dem abstrahierten Motive zweier Menschen in Form eines Herzens, für alle mit der Pflege betrauten Menschen in unserer Gesellschaft entgegen nehmen. Das „Pflegeherz“ steht nach Angaben der Organisatoren symbolisch für die Aussage „Mit Liebe und Herz einen Menschen aufrichten, der selbst dazu nicht in der Lage ist“.

Der Verbund „Starke Partner — Pflegenetz“ weist darauf hin, dass die pflegenden Angehörigen der größte Pflegedienst bundesweit sind. Täglich eingebunden, leisten sie eine anstrengende und aufreibende Arbeit. Deshalb gehöre ihnen jede mögliche Anerkennung. Ebenso denjenigen Menschen, die sich für den Beruf der Pflege entschieden haben.

Vorschläge können entweder unter www.starke-partner-hs.de oder schriftlich beim Caritasverband für die Region Heinsberg, Gangolfusstraße 32 in Heinsberg, eingereicht werden.

Dem Verbund „Starke Partner — Pflegenetz“ im Kreis Heinsberg sind folgende Einrichtungen angeschlossen: Alten- und Pflegeheim Marienkloster in Dremmen, Altenheim St. Josef gGmbH Übach-Palenberg, Caritasverband für die Region Heinsberg, Katharina-Kasper-Heim der ViaNobis GmbH in Gangelt, Lambertus gGmbH in Hückelhoven und St. Josef in Selfkant-Höngen, Waldenrath, Erkelenz, Heinsberg, Oberbruch und Wegberg.