Kreis Düren: Weniger Arbeitslose im Kreis

Kreis Düren : Weniger Arbeitslose im Kreis

Die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Düren hat sich gegenüber November um 146 (1 Prozent) auf 10767 verringert. Damit ist die Arbeitslosigkeit auf das niedrigste Niveau in einem Dezember seit 2001 gesunken.

Die Arbeitslosenquote liegt mit 8,1 Prozent um 0,1 Prozentpunkte günstiger als vor einem Monat. Binnen Jahresfrist ist die Arbeitslosigkeit um fast 2400 (18 Prozent) Personen zurückgegangen. Die Quote sank entsprechend um 2,1 Prozentpunkte.

„Das abgelaufene Jahr 2007 war für den regionalen Arbeitsmarkt ein rundum erfolgreiches Jahr”, so Rolf Sackers, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Düren. „Eine stabile Konjunkturlage und nicht zuletzt die Wirkung der Reformen am Arbeitsmarkt haben einen spürbaren Abbau der Arbeitslosigkeit möglich gemacht.

Ein besonders erfreulicher Aspekt dabei ist, dass bei einer verbesserten Arbeitskräftenachfrage zunehmend auch Personen Beschäftigungschancen erhalten haben, die in der Vergangenheit eher nicht zum Zuge kamen”, ergänzt Sackers.

Zahlenmäßig sind Männer und Frauen beinahe gleich von Arbeitslosigkeit betroffen: 5375 Männer (49,9 Prozent) und 5392 Frauen (51,1 Prozent). Leicht angestiegen ist die Zahl der Jugendlichen unter 20 Jahren und zwar von 300 im Vormonat auf 310. Im Dezember konnte die Agentur für Arbeit Düren insgesamt 347 offene Stellen akquirieren.

Interessant ist der Langzeit-Vergleich: Die seit Mitte 2006 anhaltend günstige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeigt sich in den Jahresdurchschnittszahlen. 2007 waren im Jahresdurchschnitt 12398 Menschen arbeitslos, 2347 weniger als im Vorjahr.

Die Durchschnittsquote sank von 11,4 Prozent im Jahr 2006 auf 9,4 Prozent in 2007. Bei jüngeren Arbeitslosen zeigen die Durchschnittswerte eine deutlich fallende Tendenz: so ist die Zahl der Betroffenen unter 25 Jahren mit 1540 um 470 (23 Prozent) niedriger als im Durchschnitt 2006.