Weitere Hürde genommen

Weitere Hürde genommen

Erkelenz (an-o) - Die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung waren sich schnell einig. Nur die Ratsherren Matthias Münster (FDP) und Otto Hübgens (UWG) stimmten gegen den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Agrarzentrum Tenholter Straße.

Ausschussvorsitzender Willi Jansen erläuterte zu Beginn der Sitzung noch einmal das Prozedere und machte vorsorglich offensichtlich wegen der zahlreichen Zuhörer darauf aufmerksam, dass sie kein Rederecht besäßen und auch jedwede Äußerungen unterbleiben sollten.

Der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg hielt die Angelegenheit für ausreichend ausdiskutiert und verwahrte sich gegen Vorwürfe, die Anliegen der Bürger würden nicht ernst genommen. Es seien alle Anregungen und Beschwerden geprüft worden. Davon zeuge auch eine 51 Seiten starke Tischvorlage, in der die Eingaben von Behörden, Institutionen und Bürgern aufgelistet, mit Stellungnahmen und mit einem Vorschlag versehen worden waren.

Kein öffentliches Interesse

Ratsherr Münster sah kein öffentliches Interesse für das Agrarzentrum und war der Meinung, das Verfahren nicht weiter fortzusetzen. Für die FDP wolle er die Zustimmung versagen. Ratsherr Hübgens machte seine Zustimmung von der Klärung der Verkehrssituation im Vorfeld abhängig. Der Beigeordnete erinnerte aber daran, dass die Stadt nicht Straßenbaulastträger sei. Zudem befänden sich für einen eventuellen Kreisverkehr die notwendigen Grundstücke (noch) nicht im Besitz der Stadt.

So wurde beschlossen, den Entwurf für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan für die Dauer eines Monats öffentlich auszulegen. Die endgültige Ratsentscheidung soll noch vor den Ratsferien erfolgen.