Wehr trauert um Kreisbrandmeister Paul Savoir

Wehr trauert um Kreisbrandmeister Paul Savoir

Kreis Heinsberg. Plötzlich und unerwartet ist der Ehrenvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Kreisbrandmeister a.D. Paul Savoir, im Alter von 76Jahren gestorben.

Am 4.April 1940 hatte Paul Savoir seinen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Übach-Palenberg begonnen. Sein Engagement, seine Fachkompetenz und seine Gabe, Menschen zu führen, führten dazu, dass ihm 1968 die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Übach-Palenberg übertragen wurde. Dieses Ehrenamt hat er bis 1973 sehr erfolgreich ausgeübt.

Nach der Zusammenlegung des Kreises Erkelenz und des Selfkantkreises Geilenkirchen / Heinsberg wurde Paul Savoir am 30.August 1973 zum ersten Heinsberger Kreisbrandmeister und im gleichen Jahr auch zum ersten Vorsitzenden des ebenfalls neu gegründeten Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg ernannt.

Die schwierige Aufgabe, die Feuerwehren der beiden bis dahin eigenständigen Kreise zu einer funktionierenden Einheit zusammenzuführen, hat Savoir mit sehr viel Einfühlungsvermögen, Fachkompetenz und Verhandlungsgeschick in hervorragender Weise maßgeblich beeinflusst.

Unter seiner Führung sind die Feuerwehren des Kreises Heinsberg zu gut ausgebildeten und schlagkräftigen Einsatzeinheiten zusammen gewachsen.

Die Förderungen des Nachwuchses war Savoir stets ein besonderes Anliegen. Unter seiner Führung wurde 1976 der Kreisjugendfeuerwehrverband gegründet.

Mit dieser Gründung wurde der Grundstein dafür gelegt, dass aus dieser Jugendorganisation der Feuerwehren des Kreises Heinsberg in diesem Jahr der 1000.Jugendliche in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr übernommen wird.

Über die Grenzen des Kreises hinaus engagierte sich Paul Savoir im Sozialwerk der Feuerwehren des Landes Nordrhein-Westfalen als Mitglied im Vorstand des Feuerwehrerholungsheimes Bergneustadt und im Vorstand der Feuerwehrunfallkasse.

Für sein unermüdliches Wirken wurden Paul Savoir zahlreiche Ehrungen zu teil. So wurden ihm die Ehrennadeln des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg in Silber, Gold und der Sonderstufe in Gold verliehen.

1966 erhielt er das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NW in Silber, 1970 das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, 1974 das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold, 1980 das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NW in Gold, 1985 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland und 1987 das Feuerwehr-Ehrenzeichen der Sonderstufe in Silber des Innenministers des Landes NW.

1989 musste Paul Savoir wegen Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst ausscheiden. In Würdigung seiner zahlreichen Verdienste wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes ernannt.