Wegberg: Wegberger Tafel sammelt: Jedes Päckchen zählt

Wegberg : Wegberger Tafel sammelt: Jedes Päckchen zählt

Zur Weihnachtszeit freuen sich die Menschen neben den Geschenken auf ein gemütliches Beisammensein und eine reich gedeckte Tafel.

Es gibt jedoch immer mehr Menschen, für die es bereits ein Geschenk ist, wenn sie an den Festtagen überhaupt etwas Besonderes auf dem Tisch haben.

Die Wegberger Tafel bittet daher alle Wegberger, etwas für ihre bedürftigen Mitbürger zu spenden.„Wir freuen uns über Päckchen, mit denen zum Beispiel ein kleiner Weihnachtskaffeetisch bestückt werden kann”, erläutert die Vorsitzende der Wegberger Tafel, Gabriela Jansen. Darüber hinaus sind aber auch haltbare Nahrungsmittel wie Nudeln, H-Milch, Zucker oder Mehl willkommen.

Ein Beipackzettel sollte über den Inhalt des Päckchens informieren. „Wir möchten die Päckchen nicht öffnen und untersuchen”, betont Jansen. „Daher ist es wichtig, dass von außen zu ersehen ist, ob der Inhalt auch für Kinder geeignet ist und wie viele Personen bedacht werden sollen.”

Da unter den betreuten Gästen der Tafel auch mindestens 50 Kinder sind, können die Päckchen auch gerne Spielzeug oder Stofftiere enthalten. „Es gibt Familien, die schon froh sind, wenn sie den Monat überhaupt über die Runden kommen”, so Jansen. „Da ist selbst für kleine Geschenke kein Geld vorhanden.” Umso wichtiger sei es, in der Weihnachtszeit auch ein „Signal der Nächstenliebe” zu setzen.

Die Päckchen können am Mittwoch, 17. Dezember, zwischen 10 und 18 Uhr in den Räumen der Tafel an der Pfarrkirche am Rathausplatz abgegeben werden. Schon am nächsten Tag werden die Pakete auf der Weihnachtsfeier der Tafel im Beecker Pfarrzentrum an die Tafelbesucher verteilt. Die Feier beginnt um 13 Uhr und wird von den Tafelbesuchern organisiert.

Für Fragen oder Anregungen steht Gabriela Jansen unter 02434/929 304 gerne zur Verfügung.