Kreis Heinsberg: Wechsel in der Führungsebene des Kreises

Kreis Heinsberg : Wechsel in der Führungsebene des Kreises

Zum Monatsende endet die aktive Dienstzeit der Allgemeinen Vertreterin des Landrates in der Kreisverwaltung, Liesel Machat. Mit Eintritt in die Freizeitphase der Altersteilzeit ­verlässt die Dezernentin die Kreisverwaltung Heinsberg, für die sie weit mehr als vier Jahrzehnte tätig war.

Zu ihrem Zuständigkeitsbereich gehörte neben der Vertretung des Landrates innerhalb der Kreisverwaltung das Dezernat III mit dem Amt für Soziales, dem Jugendamt und dem Gesundheitsamt. Organisatorisch angegliedert war diesem Dezernat zudem die Stabsstelle Demografischer Wandel und Sozialplanung. Nachrichtlich zugeordnet war ihrem Dezernat darüber hinaus das Jobcenter als gemeinsame Einrichtung der Bundesagentur für Arbeit und des Kreises Heinsberg.

Scheidet aus den Diensten des Kreises aus: Liesel Machat. Foto: Kreis Heinsberg

1974 begann sie mit der Ausbildung für den gehobenen Dienst. Eingesetzt wurde sie zunächst im Kulturamt, im Polizeiverwaltungsamt und im Bauordnungsamt. Ihre korrekte und zielstrebige Wesensart, ihr selbstständiges Denken sowie ihre offene und ehrliche Art seien bei den Vorgesetzten gut angekommen, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.

Neue Dezernentin in der Kreisverwaltung: Daniela Ritzerfeld. Foto: KPB Heinsberg

So wurde sie 1993 zur Leiterin des Sport- und Kulturamtes bestellt. Nach Fusion mit dem Schulverwaltungsamt übernahm sie zunächst die stellvertretende Leitung des größeren Amtes und kurze Zeit später die Amtsleitung. Dabei wurden ihre Leistungen stets als überdurchschnittlich bewertet. 2001 wurde Machat zur Dezernentin berufen und 2012 zur Allgemeinen Vertreterin des Landrates bestellt.

Mit Beendigung ihrer aktiven Dienstzeit wurde nun mit Beschluss des Kreistages der Leiter des Dezernates I, der Leitende Kreisrechtsdirektor Philipp Schneider, zum neuen Allgemeinen Vertreter des Landrates bestellt. Der 42-jährige Jurist aus Wassenberg legte 2000 beziehungsweise 2003 seine juristischen Staatsprüfungen ab und war zunächst als Rechtsanwalt tätig.

Im Jahr 2006 wechselte er zum Kreis Heinsberg, wo er von 2006 bis 2012 Leiter der Stabsstelle Recht und Kommunalaufsicht war. Von Dezember 2007 bis zum Jahresende 2008 war er zudem stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes. Im Jahr 2009 berief ihn Landrat Stephan Pusch darüber hinaus zu seinem persönlichen Referenten. Von 2012 bis 2014 war er Leiter des Amtes für Recht und Kommunalaufsicht sowie Co-Dezernent des Dezernates III. Im Jahr 2014 wurde er Leiter des Dezernates I sowie Leitender Bürobeamter der Kreisverwaltung.

Neue Dezernentin

Nachfolgerin von Liesel Machat als Dezernentin wird die 47-jährige Juristin Daniela Ritzerfeld aus Geilenkirchen. Sie legte 1995 beziehungsweise 1996 ihre juristischen Staatsprüfungen ab, war zunächst als Rechtsanwältin in Geilenkirchen tätig und bildete sich zur Fachanwältin für Arbeitsrecht weiter.

2001 wechselte sie schließlich zur Heinsberger Kreisverwaltung, wo sie im Bereich Recht und Kommunalaufsicht tätig war und unter anderem als Leiterin der Stabsstelle und stellvertretende Leiterin des Hauptamtes fungierte. 2011 kam sie zur Kreispolizeibehörde Heinsberg in die Abteilung Verwaltung / Logistik, deren Leitung sie 2013 übernahm. Nun wird die Kreisrechtsdirektorin zu Beginn des Monats April das Dezernat III in der Kreisverwaltung übernehmen.