Wassenberg: Wassenberger Andreas Theißen wird zum Priester geweiht

Wassenberg : Wassenberger Andreas Theißen wird zum Priester geweiht

Für die Wassenberger Christen ist es ein ganz besonderes Ereignis: die Heimatprimiz von Andreas Theißen am Sonntag, 10. Juli, in der ehemaligen Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt. Einen Tag zuvor wird er im Hohen Dom zu Trier von Bischof Stephan Ackermann zum Priester geweiht.

Die erste Heilige Messe, die der frisch gebackene Priester dann in seiner Heimat feiert, die Primiz, ist für alle Oberstädter ein Tag von besonderer Freude. Denn er ist selten und keiner weiß, wann er in seinem Leben noch einmal eine Primiz mitfeiern darf. Zum Gedenken an diese Primiz hat der Oberstädter Hermann-Josef Schmitz ein zwei Meter hohes Primizkreuz aus Eichenholz angefertigt. Zwei Gedenktafeln wurden graviert mit den Inschriften „Zur Erinnerung an die Primiz von Pater Christian und Josef Dohmen SVD 1967” und eine mit „Zur Erinnerung an die Primiz von Andreas Theißen 2011”. Das Kreuz und die Tafeln werden im Eingangsbereich (Frauenseite) angebracht.

Ein wahres Sonntagskind

Andreas Theißen ist ein wahres Sonntagskind, denn er wurde am 21. August 1983 geboren. Von 1994 bis 2003 besuchte er das Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg. Danach folgte das Studium der Theologie und Philosophie in Trier und Rom bis zum Jahr 2009. Er war Seminarist im Bischöflichen Priesterseminar Trier. Als Praktikant arbeitete er in der Pfarrei St. Jakob in Saarbrücken ab November 2009. Die Diakonweihe erfolgte im Hohen Dom zu Trier am 11. Dezember 2010 durch Weihbischof Robert Brahm. Diakon blieb Theißen in der Pfarrei St. Jakob in Saarbrücken bis zum Juni dieses Jahres.

Um 9.45 Uhr zieht die Prozession von der Kirche in der Straße Am Stadtrain los. Die B 221 wird überquert bis zur Straße Am Waldrand. Von dort geht es dann zur Hermann-Löns-Straße, dem Elternhaus des Primizianten. Nachdem sich der Neupriester Andreas Theißen eingereiht hat, zieht die Prozession durch die Elmo Siedlung, an der neuen Rettungswache vorbei, wieder über die B 221 zum Neumarkt. Von dort geht es über die Nordstraße zum Stadtrain und zur Kirche zurück.

Die Primizmesse beginnt dann um 10.30 Uhr. Mehr als 20 Priester, Ordensleute und Seminaristen haben sich zur Mitfeier des Festgottesdienstes angesagt.