Wassenberg: Wassenberg: Mit „Hopp hopp” zum Mini-Sportabzeichen

Wassenberg : Wassenberg: Mit „Hopp hopp” zum Mini-Sportabzeichen

„Komm, Tim, hopp, hopp, hopp! Noch eine Runde, die schaffst du!” Lautstark feuerte Erzieherin Regina Hallen wie Tim alle Kinder an, die am Mittwochmorgen in der integrativen Kindertagesstätte der AWO in Wassenberg ihre kleinen Runden über den gepflasterten Weg im Freigelände drehten. Und wenns schwierig wurde bis ins Ziel, lief sie halt einfach mit.

Laufen war eine der Aufgaben, die von den Kleinen bewältigt werden mussten, um das Mini-Sportabzeichen zu erlangen. Laufen, das hieß für die unter drei Jahre alten Kinder, eine Strecke von rund zehn Metern zurückzulegen. Die älteren mussten da schon mindestens sechs Runden durchs Gelände drehen, um zu einem Punkt zu kommen.

Wer die gängigen Disziplinen fürs Sportabzeichen kennt - mit Schwimmen, Kurz- und Langstreckenlauf, Springen und Werfen -. der findet diese auch beim Mini-Sportabzeichen wieder. Für die Sportler ab drei Jahren warens Mittwoch sogar gleich acht Disziplinen: Laufen mussten sie, dann mit beiden Beinen in acht hintereinander liegende Reifen springen, ein Sandsäckchen in einen vor ihnen liegenden Reifen werfen, Bälle in ein Tor schießen, einen Basketball fangen und über eine Bank balancieren. Schließlich galt es, einen Hampelmann vorzuführen und in der Luft eine Drehung zu springen.

Nach gut eineinhalb Stunden hatten alle Kinder in der AWO-Kita das Programm absolviert und sich zwischendrin bei Wasser und Tee sowie mit frischen Erdbeeren, mit Kiwi- und Bananenscheibchen oder Apfelschnitten gestärkt. Mitsamt Urkunde ließen sie sich anschließend sogar ablichten. „Damit wir eine Erinnerung haben”, sagte Leiterin Margit Krumrey. „Denn die Urkunde nehmen die Kinder jetzt mit nach Hause.” Das Foto dazu kommt in die Mappe, die jedes Kind am Ende seiner Kindergartenzeit erhält.

„Unsere Kinder fallen nicht durch!”, hatte sie schon zuvor verkündet. „Wir machen hier jeden Tag Sport.” Die AWO-Kita in Wassenberg ist bereits seit 2009 ein sogenannter zertifizierter Bewegungskindergarten, einer von 490 in Nordrhein-Westfalen und einer, der außerdem in seinem Bewegungsangebot mit der DJK Wassenberg als Sportverein kooperiert. So musste eine Bank zum Balancieren erst gar nicht aufgebaut werden. Und auch die Sprünge von Holzreifen zu Holzreifen waren kein Problem, machen die Kleinen dies doch sonst sogar mit Autoreifen.

Im Kreis Heinsberg gibt es derzeit fünf anerkannte Bewegungskindergärten. Bis zum Jahresende sollen zwei weitere zertifiziert sein. Neben der Kita in Wassenberg beteiligten sich am Mittwoch erstmals im Kreis Heinsberg in Geilenkirchen und Oberbruch drei weitere dieser Einrichtungen am „Tag des Mini-Sportabzeichens” und übernahmen damit eine langjährige Tradition aus Aachen. Ziel dabei ist es, bereits Kinder im Vorschulalter spielerisch auf „Mini-Sportprüfungen” vorzubereiten und den Spaß an Bewegung weiter zu fördern.

In Wassenberg ist dies gelungen, denn einige kleine Sportler waren so begeistert bei der Sache, dass sie auch mit voll ausgefüllter Karte noch immer ganz aktiv im Freigelände unterwegs waren.