Waldfeucht: Waldfeucht will „DSL-Löcher”stopfen

Waldfeucht : Waldfeucht will „DSL-Löcher”stopfen

Nach wie vor gibt es im Gemeindegebiet Waldfeucht einige Orte, an denen bislang die zeitgemäße Nutzung des Internets per DSL-Anschluss nicht möglich ist.

Immer wieder haben die Bürger etwa in Selsten oder Braunsrath, die noch immer von der Breitbandversorgung abgeschnitten sind, in den letzten Jahren versucht, an die komfortable digitale Datenverbindung heranzukommen. Doch aus Kostengründen hat die Deutsche Telekom eine Aufrüstung der Leitungen in den Gebieten stets abgelehnt. Der Unmut bei den Betroffenen ist groß.

Doch jetzt kommt erneut Bewegung in die Thematik um die DSL-Anschlüsse. Denn das Landesministerium für Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat das Problem erkannt und stellt deshalb ab Januar 2008 Fördermittel von insgesamt 1,1 Millionen Euro für die Breitbandförderung in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern zur Verfügung.

Mit den Fördergeldern von maximal bis zu 50.000 Euro je Gemeinde können die Kommunen dann ein Unternehmen der Telekommunikationsbranche unterstützen, das sich bereit erklärt, das Gebiet mit Anschlüssen via Leitung oder Funk zu versorgen.

Um der Gemeinde Waldfeucht ebendiese Förderung zu sichern, beantragte die Fraktion der Grünen im Rat der Gemeinde, dass die Verwaltung zügig die nötigen Voraussetzungen schaffen und einen Förderantrag bei der Bezirksregierung stellen möge. Diesem Antrag stimmten der Rat geschlossen zu.