Düren: Von Jülich nach Köln mit Dreirad Marke Eigenbau

Düren : Von Jülich nach Köln mit Dreirad Marke Eigenbau

19 Artikel, dazu ein Rückblick auf zahlreiche Ereignisse in den Kommunen und im Kreis, das ist auf 208 Seiten das Jahrbuch des Kreises Düren 2018.

Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU) stellte das Werk in einer Auflage von 2500 Exemplaren vor und dankte der Redaktion um Ludger Dowe, Guido von Büren, Josef Kreutzer, Gerda Kückhoven sowie Bernd Hahne. Besonders hob er hervor, dass alle Autoren ehrenamtlich tätig waren.

Traditionell haben die Jahrbücher ein Kernthema, in diesem Jahr die Mobilität im Kreis Düren, der gleich mehrere Beiträge gewidmet sind. Dabei geht es beispielsweise um die Eisenbahngeschichte in der Region oder um das Aldenhoven Testing Center der Automobilforschung sowie eine Geschichte zum Thema des Reisens in der Geschichte. Wie schwierig dies in früheren Zeiten war, belegt Bernd Hahne anhand von drei verschiedenen Reiseberichten.

Guido von Büren erzählt von Verbindungen aus der Römerzeit mit der Via Belgica, von mittelalterlichen Pilgern und dem Pierer Franz Kurtz, der 1849 auf einem Dreirad Marke Eigenbau von Jülich nach Köln fuhr. Auch die Historie der Bahnverbindung zwischen Köln und Aachen ist Thema und wie wichtig es für Düren war, an dieser Trasse zu liegen.

Schon traditionell ist auch Dr. Achim Jäger wieder mit einem Beitrag vertreten, der unter dem Titel „Kaschmir, Japan, Nordamerika“ über die Reisetagebücher des Dürener Kaufmanns Carl Baumann aus den Jahren 1852 bis 1929 berichtet.

Eine noch längere Geschichte als Autor, auch schon der Jahresbücher des früheren Kreises Jülich, hat der Barmener Helmut Holtz. Er schreibt seit fast 50 Jahren regelmäßig für die Jahreschroniken, in diesem Jahr über das historische Spritzenhaus in Jülich Barmen.

Die Verfasser betonten, dass sie durchaus auch neue Autoren willkommen heißen. Zu beziehen ist das Buch zum Preis von zwölf Euro in den Buchhandlungen im Kreis, bei VHS-Stellen und an den Standorten der Kreisverwaltung.

Ein besonderes Angebot offerierte Bernd Hahne: Wer sich an den Verlag Hahne und Schloemer wendet, erhält das Buch portofrei zugesandt.