Heinsberg: Volkstriathlon feiert eine gelungene Premiere

Heinsberg : Volkstriathlon feiert eine gelungene Premiere

Unter einer Stunde blieb das Siegertrio der Herren, Thomas Seelen aus Bocholt mit der Startnummer 69 sowie die beiden Lokalmatadoren Uwe Dossow aus Erkelenz und Jens Rademacher aus Heinsberg-Karken beim 1. Volkstriathlon mit Start, Wechselpunkt und Ziel auf der Insel zwischen Nord- und Südsee des Lago Laprello im Rahmen der Euregionale.

Der Sieger Thomas Seelen stieg bereits nach sechs Minuten und 53 Sekunden aus dem Wasser und hatte dabei die Schwimmstrecke von 500 Metern hinter sich gebracht. Für die anschließenden 20 Kilometer auf dem Fahrrad benötigte er 32 Minuten und sechs Sekunden, bevor er im fliegenden Wechsel die Laufschuhe anzog und bereits nach 16 Minuten und 46 Sekunden wieder am Zeitgerät im Ziel angekommen war.

Zurückgelegt hatte er in dieser Zeit die fünf Kilometer lange Laufstrecke runde um das Seeufer des Südsees, der sich von seiner besten Seite zeigte. An diesem Tag gab es wirklich Sommer, Sonne und See. In einer Gesamtzeit von 55 Minuten und 45 Sekunden holte er sich damit den Sieg beim 1. Heinsberger Volkstriathlon.

Nur wenige Sekunden später, nämlich mit einer Gesamtzeit von 56 Minuten und neun Sekunden lief der für den SC Myhl startende Uwe Dossow, dreifacher Teilnehmer des Iron-Main Triathlon auf Hawaii, ins Ziel. Mit Jens Rademacher, der für die Triathlonfreunde Waldfeucht startete und mit der Gesamtzeit von 57 Minuten und 17 Sekunden Platz drei belegte, hatte auch die Kreisstadt einen Lokalmatador ganz vorne.

Ins Ziel kamen 94 der 100 Teilnehmer, die Bürgermeister Josef Offergeld per Kommando, weil die Startpistole nicht funktionieren wollte, in das mit 19,3 Grad für die Sportler recht angenehme Wasser des Lago geschickt hatte.

Als erfolgreichste Staffel nahmen Hermann-Josef Limburg, Arno Detzner und Michael Gierlings von den Triathlonfreunden Waldfeucht mit einer Gesamtzeit von 1:06,46 bei der abschießenden Siegerehrung die Urkunden aus der Hand des Bürgermeisters entgegen. Platz zwei für Sabine Papen, Uwe Heinrich und Marina Jenczewski aus Waldfeucht-Haaren, die nach 1:08,19 das Ziel erreicht hatten. Platz drei für die Staffel mit Linda Wickerdt, Franz Joachim und Fritz Krieger mit 1:12,07.

Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten die Band „Zero Gravitation” sowie die Formationen „Ryzan” und „Sacrin” der Jugendmusikschule Heinsberg. Es war eine außerordentlich gelungene Premiere mit viel Lob für das Gelände und die Organisatoren, die damit für ihre Mühe belohnt wurden.

Die Stadt Heinsberg bedankte sich ausdrücklich bei den Sportvereinen TuS Oberbruch, RV Diana Oberbruch, DLRG-Bezirk Heinsberg und dem VfR Unterbruch LG sowie bei der Kreispolizeibehörde und dem DRK für die hervorragende Zusammenarbeit.

Für die Einzelsieger und Platzierten gab es neben Pokal und Urkunde noch ein T-Shirt mit der aufgedruckten Platzierung. Als größtes Hemmnis erwies sich bei der Premiere am Lago die Verkehrsführung und die noch fehlenden Parkmöglichkeiten für die Besucher, die nicht per Fahrrad oder zu Fuß kommen. Hier wird man Abhilfe schaffen müssen.