Kreis Heinsberg: Vielfältiges Angebot beim Roten Kreuz

Kreis Heinsberg : Vielfältiges Angebot beim Roten Kreuz

Das Familienbildungswerk vom Heinsberger Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes stellt jährlich ein vielfältiges Angebot an Kursen, Seminaren und Vorträgen zusammen, um seinen gesellschaftlichen Auftrag der Förderung, Stärkung, Beratung und Bildung von Familien, Paaren und Einzelnen zu erfüllen.

Es sei in erster Linie niedrigschwellige Erwachsenenbildung, die das Werk anbiete, erklärte Bildungswerk-Leiterin Christiane Yahya, die erste Ansprechpartnerin ist. Das Programm für das Jahr 2018 hat sie in Rücksprache mit Kooperationspartnern — zu ihnen gehören acht anerkannte Familienzentren, der Kinderschutzbund Erkelenz, das Netzwerk Frühe Hilfen, der Verein Lebenshilfe und die Stiftung Haus der kleinen Forscher — und unter Einbeziehung aktueller Themen gestaltet.

Angesichts anhaltend niedriger Zinsen bietet Rechtsanwältin Delia Jurgeleit vom Beratungsdienst Geld und Haushalt beispielsweise am 18. April von 19 bis 21 Uhr einen kostenfreien Vortrag zum Thema „Der Weg zum Wohneigentum“ im Haus des DRK in Erkelenz an. Wobei sie die Fragen nach den Kosten und der jeweiligen Kaufkraft in den Vordergrund stellt. Ebenfalls kostenfrei referiert sie über „Erben und Vererben“ am 11. September an gleicher Stelle.

Erstmalig zeigt Coach und Anti-Aggressionstrainerin Mona Oellers am 7. März von 19.30 Uhr bis 21 Uhr in Erkelenz „Wege aus der Wiederholungsschleife“ auf. Zudem ist Autor Achim Schad wieder zu Gast: In lebensnaher und unterhaltsamer Weise erläutert er am 25. April von 19.30 bis 21.45 Uhr in Erkelenz unter dem Titel „Warum Wut zum Wachstum dazugehört“ Merkmale kindlichen Verhaltens.

„Wichtig für bürgerschaftliches Engagement und im vergangenen Jahr gut angenommen wurde das Seminar ‚Helfen und Hilfe’“, führte Christiane Yahya weiter aus, „je tiefer man ins ehrenamtliche Engagement kommt, desto öfter sollte man die Aufmerksamkeit auch auf die eigene Familie und Kraft richten sowie die nötige Distanz zur Hilfsperson entwickeln.“ Als Termine sind der 10. April und 13. November, jeweils von 14 bis 18 Uhr, in den Erkelenzer Räumlichkeiten festgelegt.

Als Veranstaltungsorte neu hinzugekommen sind die „Kristallisationspunkte gegen Armut durch Integration“ (KAI) in Heinsberg und Hückelhoven: So trifft sich etwa in Heinsberg an der Rudolf-Diesel-Straße 19 der neue Spiel- und Gesprächskreis „Mit allen Sinnen die Welt entdecken“. Er ist gedacht für Eltern mit Kindern ab der sechsten Lebenswoche bis zum ­ersten Lebensjahr.

Auf die zunehmende Bereitschaft von Vätern, sich in der Familie und Erziehung der Kinder einzubringen, geht das „Survivaltraining“ unter dem Motto „Lass das mal den Papa machen“ ein: An vier Abenden erhalten die Teilnehmer in lockerer Atmosphäre Informationen über den Umgang mit dem Baby oder Kleinkind, können sich austauschen und Fragen stellen. Termine im Haus des DRK in Erkelenz gibt es auf Anfrage: Telefon 02431/802119 oder E-Mail an fbw@drk-heinsberg.de.