Viele Boote von Flutwelle zerstört

Viele Boote von Flutwelle zerstört

Kreis Heinsberg. Landrat Stephan Pusch will eine Hilfsinitiative des Wegberger Fotographen und Ethnologen Marks Bullik unterstützen. Das Ziel: 60.000 Euro Spendengelder für neue Boote in Thailand.

Auf eine gute Resonanz stieß die Aktion von Landrat Stephan Pusch, alle Hilfsangebote aus dem Kreis Heinsberg für Not- und Krisengebiete zu sammeln. Auf einen Aufruf haben sich zahlreiche kommunale und kirchliche Vertreter bereits gemeldet. Der Wegberger Fotograf und Ethnologe Markus Bullik hatte nun Gelegenheit, seine Hilfsinitiative für die ethnische Minderheit der Chao Lay in Thailand persönlich dem Landrat vorzustellen.

Die Chao Lay sind eine ethnische Minderheit in Thailand und leben als Seenomaden überwiegend auf dem Wasser. Der Fischfang bildet ihre wirtschaftliche Lebensgrundlage. Die Stämme der Seenomaden Thailands sind von der Flutwelle besonders hart getroffen worden, weil ihre Boote größtenteils zerstört worden sind. Sie stehen quasi vor dem Nichts.

Markus Bullik, der kurz nach der Flutkatastrophe auf der Insel Phi Phi Do vom Schicksal der Chao Lay erfuhr, stellte auch fest, dass diese Seenomaden weder die thailändische Staatsbürgerschaft besitzen noch staatliche und soziale Leistungen in Anspruch nehmen können.

„Sie brauchen eigentlich nur ihre Boote”, stellte Markus Bullik fest, der nun konkret dem Familienclan der Changnam helfen möchte. 30 von deren 33 Booten sind zerstört. Sie selbst haben keine Möglichkeit, das Geld für die neuen Boote, rund 60.000 Euro, aufzubringen.

Zusammen mit dem Bürgerforum „Menschen in Not”, dem der verstorbene CDU-Landtagsabgeordnete Franz-Josef Pangels viele Jahre vorstand, möchte Markus Bullik nun die 60.000 Euro an Spendengeldern zusammenbringen.

Markus Bullik hat Kontaktpersonen in Thailand gefunden, die er persönlich kennt und die dafür garantieren, dass jeder gespendete Cent vor Ort ankommt. Die Spendengelder gehen vom Bürgerforum an die Gesellschaft für bedrohte Völker, die die Spendensumme wiederum den Kontaktpersonen aushändigen wird. Dann können die Boote angeschafft werden.

Markus Bullik ist eines wichtig: „Die Chao Lay werden kein Geld erhalten, sondern die Boote.” Damit sei ihnen am meisten geholfen.

Landrat Stephan Pusch zeigte sich von Bulliks Engagement und Detailkenntnis beeindruckt und sagte seine Unterstützung für diese Hilfsinitiative zu.