Kreis Heinsberg: VfJ Ratheim steigt doch auf

Kreis Heinsberg : VfJ Ratheim steigt doch auf

„Wir machen das, das haben die Jungs sich verdient“, sagte Paul Jansen, Vorsitzender des VfJ Ratheim, zum „nachträglichen“ Aufstieg in die Bezirksliga. Am Montag um 20.50 Uhr hatte ihn Markus Müller, Vorsitzender des Spielausschusses im Fußball-Verband Mittelrhein über die Entscheidung informiert.

„Ich war zuerst baff“, bekannte Paul Jansen, der sich dann mit VfJ-Geschäftsführer Michael Titze und Trainer Sebastian Birwe kurz schloss.

In der Bezirksliga war ein zusätzlicher Platz frei geworden, weil Alemannia Straß sich nicht nur aus der Landesliga zurückgezogen hatte, sondern auch nicht in der Bezirksliga spielen wollte. Straß hatte den Antrag gestellt, in der kommenden Saison in die Kreisliga B Düren eingegliedert zu werden.

In der Rangfolge der Tabellenzweiten der neun A-Ligen im Mittelrheinverband, die für den zusätzlichen Aufstieg herangezogen wird, hatte Ratheim den vierten Platz belegt. Drei zusätzliche Aufsteiger waren dabei vorgesehen, nun rückte der Viertplatzierte in dieser Aufstellung nach. Dass der Verbandsspielausschuss diese Konstellation aber erst mehr als eine Woche nach Saisonende bekanntgab, war dann doch überraschend.

Ratheims Aufstieg freut nicht nur den VfJ, sondern auch noch drei weitere Vereine im Fußballkreis Heinsberg. Der Kreisspielausschuss will — wenn Ratheims Aufstieg hieb- und stichfest ist — die „zusätzlichen“ Absteiger in ihren Ligen belassen. So wird Germania Hilfarth in der A-Liga bleiben, der SV Helpenstein II behält seinen Platz in der B-Liga, der SV Merbeck darf auch in der kommenden Saison in der Kreisliga C spielen.

Aufstiegsfeier auf Mannschaftstour

Beim VfJ Ratheim starteten die Spieler am Dienstagabend auf Mannschaftstour. Da dürfte dann der verspätete Aufstieg ausgiebig nachgefeiert werden. „Die Jungs freuen sich sehr“, sagte Paul Jansen, die Nachricht über den Aufstieg hatte am Dienstag schnell die Runde gemacht.

Die Ratheimer wissen auch schon, gegen wen sie in der kommenden Saison in der Bezirksliga antreten müssen. Der Verbandsspielausschuss gab auch die Staffeleinteilung bekannt. In die Staffel 4 kommen nach der Entscheidung vom Montagabend wieder sechs Mannschaften aus dem Kreis Heinsberg (Wegberg-Beeck II, Dremmen, Kückhoven, Würm-Lindern sowie die Aufsteiger Heinsberg-Lieck und Ratheim).

Mit den neun Aachener Teams (Kohlscheider BC, Donnerberg. Eicherscheid, DJK FV Haaren, Raspo Brand, Alemannia Mariadorf, Roetgen, Oidtweiler und FV Vaalserquartier) sind das 15 Mannschaften. Der 16. Vertreter kommt aus dem Kreis Düren. Der Verbandsspielausschuss hat Neuling SW Huchem-Stammeln, in der Rangfolge der neun Tabellenzweiten nur aufgrund der besseren Tordifferenz Dritter vor Ratheim, in die Staffel 4 beordert.

In vergangenen Jahren hatte sich immer Jugendsport Wenau bereiterklärt zu wechseln, wenn eine Mannschaft benötigt wurde. Das wollte Wenau diesmal nicht — auch im Hinblick auf das Derby gegen Langerwehe.

(sie)